Expertenhilfe - Frage

Frage von Judith Christner

Gefragt am 08.05.2017 um 12:50 Uhr

Sollzinsanpassung für 2 Darlehen nach Ablauf der Zinsfestschreibung?

Die Zinsbindungsfrist der beiden Darlehen endete am 30.04.2017. Am 3. Mai hat mich die Bank darüber informiert und für die Restlaufzeit Darlehensbedingungen wie folgt neu festgelegt: variabler Sollzinssatz 1,800 v.H.
Kredit 1: Restschuld 4.123,09, Laufzeit bis 30.10.2020
Kredit 2: Restschuld: 9.725,81 Laufzeit bis 30.04.2022
1. Frage: Haääte die bank mir nicht 3 Monate vorher darüber Mitteilung machen müssen ?
2. Frage: Kann ich auf einer Zindfestlegung für die Restlaufzeit bestehen ?
3. Frage: Kann ich die Restschuld in einem begleichen, da ich das entsprechende Geld auf dem Sparbuch habe.
Danke !

FinanceScout24 Experte  Marina Schneider

Expertenantwort

von Marina Schneider

3.00

Beantwortet am 10.05.2017

Guten Abend Frau Christner!

"Erst einmal - kein Mensch muss müssen, auch die Bank nicht"

Aber im Ernst.

Es zeugt natürlich von einem schlechten Geschäftsgebaren der Bank. Und in der Regel erhalten die Kunden auch mind. 3 Monate vorher zumindest ein Gesprächsangebot.
Da Sie aber schreiben, das Sie das Darlehen eigentlich ablösen könnten und wollen, ist es so schon passend. Denn bei einem variablen Zins haben Sie die Möglichkeit das Darlehen ohne Vorfälligkeitsentschädigung abzulösen. Die Kündigungsfrist beträgt in der Regel 3 Monate.
Der Variable Zins, den Sie jetzt haben ist für diese Zeit in Ordnung, denn bei einer Zinsfestschreibung spielen viele Faktoren mit rein und ob dieser dann niedriger wäre …?
Wenn Sie noch Fragen haben

KLICKEN SIE BLAU

Mit freundlichen Grüßen
Marina Schneider
Versicherungs- & FinanzMaklerin
Immobiliardarlehensvermittlerin

Experte kontaktieren