Expertenhilfe - Frage

Frage von Tobias Wolfram

Gefragt am 17.03.2016 um 16:14 Uhr

Sollzinsbindung bei Immobilienfinanzierung

Wenn man zum jetzigen Zeitpunkt beabsichtigt eine Immobilie zu erwerben, was gibt es hinsichtlich der Sollzinsbindung zu berücksichtigen?

Ist es vernünftiger eine längerfristige Bindung (z.B. 20 Jahre) einzugehen und dafür einen höheren Zinssatz in Kauf zu nehmen (natürlich mit Sonderkündigungsrecht) oder sollte man eher auf 10 Jahre abschließen und für einen niedrigeren Zinssatz das Risiko in Kauf nehmen, dass sich der Zinssatz in 10 Jahren wieder auf einem deutlich höherem Niveau befindet?

Expertenantwort

von Ringo Haupt

5.00

Beantwortet am 17.03.2016

Sehr geehrter Herr Wolfram,

es ist auf jeden Fall ratsam, sich das derzeitig historisch niedrige Zinsniveau so langfristig wie möglich zu sichern.
Dies kann mittels einer langen Zinsbindung des Darlehens geschehen aber auch durch eine Zins-Absicherung der verbleibenden Restschuld nach einer kürzeren Zinsbindung, z. B. 10 Jahre.
Eine Pauschalaussage, welches Konzept das bessere ist, kann aufgrund unterschiedlicher inividueller Gegebenheiten und Ziele nicht getroffen werden.
Wichtig ist, dass man die Gesamtkosten des Darlehens gegenüberstellt und die eigenen Prioritäten mit berücksichtigt.

Sie können mich dazu gerne kontaktieren: 02801-9884104

Mit freundlichen Grüßen
Ringo Haupt
Revesta GmbH

Experte kontaktieren

Expertenantwort

von Daniel Grunwald

5.00

Beantwortet am 18.03.2016

Hallo Tobias,
in Ergänzung zur Antwort vom 17.03. hilft vielleicht noch der folgende Grundsatz: falls nur eine geringe Tilgung möglich ist (bis 3%) sollte die Zinsfestschreibung möglichst lang gewählt werden/ für den Fall, dass Du zusätzlich zur Rate in eine Zinsabsicherung (Bausparkasse) investieren kannst, so kannst Du dir durchaus die günstige 10-jährige Kondition sichern, da das Zinsänderungsrisiko dann überschaubar ist. Die zweite Variante ist auch zu empfehlen, falls mit einer Steigerung des Einkommens in den kommenden Jahren gerechnet werden kann. Eine lange Zinsfestschreibung sollte möglichst mit Optionen zum Tilgungssatzwechsel und einer Sondertilgungsoption einher gehen, um eine maximale Flexibilität zu ermöglichen.
Hoffe, ich konnte Die weiterhelfen. Andernfalls kannst Du gern auf mich zukommen.
beste Grüße aus Bautzen- Daniel Grunwald

Experte kontaktieren