Expertenhilfe - Frage

Frage von einem Nutzer

Gefragt am 06.01.2018 um 17:37 Uhr

Teilungserklärung nach WEG bei Neubaubauhaben?

Wir möchten ein Grundstück nach WEG teilen zum Bau eines Doppelhauses (reale Teilung ist nicht zulässig). Die Teilung ist zwingend erforderlich, damit beide Parteien eine Finanzierung durch ihre Bank erhalten (2 Grundbuchblätter, damit jede Bank sich an rangerster Stelle eintragen kann). Bei Nachfrage bei einem Notar zur Vorgehensweise wurde uns gesagt, dass so eine Teilung nach WEG erst vorgenommen wird, nachdem das Doppelhaus fertig gebaut wurde. Aber ohne 2 getrennte Grundbuchblätter erhalten wir doch keine Finanzierungen, um das Haus überhaupt zu bauen. Wie ist hier die korrekte Vorgehensweise für uns?

FinanceScout24 Experte  Peter Zeiler

Expertenantwort

von Peter Zeiler

3.00

Beantwortet am 08.01.2018

Die Antwort des Notars ist aus meiner Sicht nicht richtig. Ansonsten könnten keine Eigentumswohnanlagen finanziert werden. Auch hier erfolgt die Teilung vor Baubeginn. Voraussetzung sind die Baupläne und eine Abgeschlossenheitsbescheinigung der Baubehörden. Auf deren Grundlagen kann die Teilungserklärung vom Notar erstellt werden und anschl. diese zur Erstellung der Grundbuchblätter pro Grundstückshälfte an das Grundbuchamt weitergeleitet werden. Sobald die Grundbuchblätter vorliegen kann auch die finanzierende Bank eine Grundschuld eintragen.

Experte kontaktieren