Expertenhilfe - Frage

Frage von Anja Kleidermann

Gefragt am 19.01.2017 um 06:45 Uhr

Was darf ein Finanzberater kosten,wenn es zum erfolgreichen Abschluss kommt?

Wir hatten unser erstes Beratungsgespräch. Unsere Finanzberaterin nimmt bei erfolgreichen Abschluss unter 200000,2% und über 200000, 1% von der finanzierten Summe. Wird die Summe über den Kredit bezahlt,oder gehört das zu den Baunebenkosten?

FinanceScout24 Experte  Eric Klotz

Expertenantwort

von Eric Klotz

4.50

Beantwortet am 19.01.2017

Liebe Frau Kleidermann,
das ist eine spannende Frage. Meine Kunden kennen keine zusätzliche Gebühr. Meine Kunden müssen nur den mit der Bank vereinbarten Zins zahlen.
Ansonsten werden Sie diese Gebühr aus weiterem Eigenkapital tragen müssen.

Bei weiteren Fragen kontaktieren Sie mich gerne.

Viele Grüße
Eric klotz
0162-3724477

Experte kontaktieren
FinanceScout24 Experte  Eric Klotz

Expertenantwort

von Eric Klotz

4.50

Beantwortet am 19.01.2017

Liebe Frau Kleidermann,
das ist eine spannende Frage. Meine Kunden kennen keine zusätzliche Gebühr. Meine Kunden müssen nur den mit der Bank vereinbarten Zins zahlen.
Ansonsten werden Sie diese Gebühr aus weiterem Eigenkapital tragen müssen.

Bei weiteren Fragen kontaktieren Sie mich gerne.

Viele Grüße
Eric klotz
0162-3724477

Experte kontaktieren
FinanceScout24 Experte  Enrico Reissenweber

Expertenantwort

von Enrico Reissenweber

5.00

Beantwortet am 19.01.2017

Sehr geehrte Frau Kleidermann,

ich bin selbst ein unabhängiger Finanzierungsexperte. Häufig beobachte ich, das meine "Kollegen und - innen" zu der Provision eine Gebühr vom Kunden verlangen, insbesondere dann, wenn es zu einem Vertragsangebot einer Bank o.ä. kommt, dieses vom Kunden aber nicht angenommen wird. Eine konkrete Regelung über die Höhe gibt es nicht. Allerdings dürfte Ihre Beraterin keine sog. Honorarberaterin sein und folglich zusätzlich eine Provision seitens des Finanzierungsgebers erhalten. Die Gebühr wäre also folglich auf den Effektivzins einzurechnen!

Ich stehe Ihnen gern - wie allen meinen Kunden - OHNE Gebühren umfassend zu Seite. Mit einer freien Auswahl von über 250 Partnern finden wir sicherlich gemeinsam die richtige und faire Finananzierung für Sie. Ein Vergleich lohnt immer.

Hat das Ihr Interesse geweckt? Dann klicken Sie mal auf den blauen Button und kontaktieren mich direkt.

Herzliche Grüße

Enrico Reissenweber

Experte kontaktieren
FinanceScout24 Experte  Andreas Franke

Expertenantwort

von Andreas Franke

0.00

Beantwortet am 19.01.2017

Hallo Frau Kleidermann,
die Vertriebskosten für die Darlehenvermittlung sind normal in den Zinskonditionen eingepreist. Bei uns sind die Gebühren deutlich geringer. Wir machen es auch nicht von der Höhe des Finanzierungsvolumens abhängig und arbeiten bundesweit. Mehr dazu gerne unter franke@impact-finanz oder 0173 2901867. Mfg

Experte kontaktieren
FinanceScout24 Experte  Marina Schneider

Expertenantwort

von Marina Schneider

Beantwortet am 19.01.2017

Vielleicht noch eine Ergänzung, Frau Kleidermann! Hallo!

Zuerst einmal - das muss ja vorher mit Ihnen schriftlich vereinbart werden. Sie stimmen zu ...oder eben nicht.
Dann ist die Frage - Honoraberaterin oder Makler oder Vertreter - diese Auskunft muss Ihnen Ihre Beraterin v o r der Beratung geben... und erläutern.
Honoraberater nehmen das Honorar nur vom Kunden(entspechend des vereinbarten Vertrages), dürfen also von der vermittelten Gesellschaft keine weitere Provision nehmen, in Ihrem Fall dann z.B. von der Bank
Der Makler erhält seine Courtage über die Bank, diese wird mitfinanziert und muss Ihnen in der vorvertraglichen Information auch mitgeteilt werden.
Somit sind 1-2 % schon üblich, aber eben auf unterschiedlichen Wegen. Einmal kommt es von Ihnen persönlich - direkt aus dem Eigenkapital also Finanzierungskosten, das andere Mal ist es in der Finanzierungssumme drin.

Und - auch Makler können eine Servicegebühr vereinbaren, z.B. wenn von vornherein klar ist, das Sie/ der Kunde nur entsprechend seiner ganz persönlichen Umstände, Vorhaben und Wünsche beraten und/oder informiert werden möchte sprich diesen Service vom Makler möchte, also ein Abschluss über den Makler nicht geplant ist. Der Makler kann dann aber auch die Rückzahlung/ Verrrechnung der Servicegebühr vertraglich zusichern, wenn es doch zu einen Abschluß bei Ihm kommt.
Denn auch Makler haben das Recht auf Vergütung Ihrer Arbeit.

Also Frau Kleidermann, sprechen Sie noch einmal mit Ihrer Finanzberaterin, ich denke, es wird sich alles zu Ihrer Zufriedenheit aufklären.

Mit freundlichen Grüßen
Marina Schneider
Versicherungs- & FinanzMaklerin