Expertenhilfe - Frage

Frage von Angelika Danklefsen

Gefragt am 02.03.2017 um 16:20 Uhr

Wie wird mein Sohn als Arbeitsloser Mitglied in einer GKV?

Mein Sohn (35) ist seit längerer Zeit arbeitslos und bezieht ALG II. Da er vor langer Zeit bei mir in einer Privaten KRANKENVERSICHERUNG mitversichert war, nimmt in die AOK nicht auf. Ist eine GKV dazu verpflichtet, ihn aufzunehmen?

FinanceScout24 Experte  Andreas Franke

Expertenantwort

von Andreas Franke

0.00

Beantwortet am 02.03.2017

Hallo,

wenn Ihr Sohn arbeitssuchend gemeldet ist, dann wird er automatisch versicherungspflichtig und muss in die GKV. Für eine Empfehlung kommen Sie gerne auf mich zu.

mfg

Experte kontaktieren
FinanceScout24 Experte  Birgit Dautzenberg

Expertenantwort

von Birgit Dautzenberg

Beantwortet am 03.03.2017

Hallo Frau Danklefsen,

hier muss man unterscheiden:

Wenn Ihr Sohn Arbeitslosengeld 1 bezieht, wird er automatisch versicherungspflichtig und muss in die GKV wechseln. Es sei denn, er lässt sich von der gesetzlichen Versicherungspflicht befreien. (Geht nur wenn er mindestens 5 Jahre privat versichert war)

Anders ist das bei Bezug Arbeitslosengeld II wenn der Versicherte unmittelbar vor dem Bezug des Arbeitslosengeld II privat versichert war. Hier muss er in der privaten Krankenversicherung bleiben. Die Arbeitsagentur übernimmt allerdings die Beiträge in der Höhe, die der Betroffene bei einer gesetzlichen Krankenkasse zahlen müsste - maximal aber den allgemeinen Beitragssatz der gesetzlichen Krankenversicherung. Leider bleibt für den Versicherten auch bei einem Wechsel in den günstigen Basistarif, dann immer noch ein Eigenanteil zu zahlen, den man als Bezieher von Arbeitslosengeld II oft nur sehr schwer stemmen kann. Hierzu gibt es bereits eine Menge laufender Klagen und auch schon verschiedene - leider nicht gleichlautende-Urteile.

Näheres finden Sie zum Beispiel hier: https://sozialberatung-kiel.de/tag/hartz-iv-ruckkehr-in-die-gesetzliche-krankenversicherung/

Mit freundlichem Gruß
Birgit Dautzenberg