Expertenhilfe - Frage

Frage von einem Nutzer

Gefragt am 28.09.2016 um 14:34 Uhr

Wieviel Miete darf ich bei einem Finanzierungsobjekt verlagen?

Ich habe vor kurzem eine Immobilie erworben, die vollständig (kern-)saniert wurde. Jetzt geht es darum den Mietpreis anzusetzen. Mir wurde gesagt, dass die Miete nicht zu 100% die Finanzierung zzgl. der Wohnkosten decken darf. Ist das richtig? Wenn ja, gibt es einen Richtwert an dem man sich orientiert?

Expertenantwort

von Willibald Bauer

4.50

Beantwortet am 28.09.2016

Sehr geehrter Nutzer,

eine solche Regelung ist mir völlig unbekannt.
Für weitergehende Fragen können Sie mich gerne kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen

Willibald Bauer Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

Experte kontaktieren

Expertenantwort

von Marina Schneider

0.00

Beantwortet am 28.09.2016

Hallo Unbekannter!
Der Vermieter ist nicht an die Mietpreisbremse gebunden, wenn die Wohnung umfassend modernisiert wurde. Dies ist immer dann gegeben, wenn die Modernisierungsinvestition etwa ein Drittel des für einen vergleichbaren Neubau erforderlichen Aufwands beträgt (BGH, Beschluss vom 10. August, Az. VIII ZR 315/09).

Die freie Festlegung des Mietpreises gilt jedoch nur für den ersten Mieter, der nach der umfassenden Modernisierung einzieht. Für den Nachfolger greifen die Regelungen für Bestandswohnungen ohne Modernisierung z.B. bzgl Mieterhöhungen.
Soweit zum gesetzlichen.

Aber machen Sie es doch nicht so kompliziert.
Schauen Sie sich den Mietspiegel an und die Nachfrage.
Haben Sie denn eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus gekauft? Sicher. Dann sprechen Sie sich mit den anderen Eigentümern ab, aber in der Regel wird die Eigentümergemeinschaft eine Verwaltung einsetzen(für das Gemeinschaftseigentum), der Sie dann auch die Verwaltung Ihrer Wohnung anvertrauen können. Sie, die Verwaltung, ist ja von allen geprüft.
Wenn Sie ein Mehrfamilienhaus erworben haben, gilt eigentlich das Gleiche. Bei Neubau und Kernsanierung greift die Mietpreisbremse nicht. Der Vermieter muss sich nicht an einen vorhandenen Mietspiegel oder einen Durchschnittspreis in der Gemeinde oder Stadt halten.
Also noch einmal - Angebot und Nachfrage bestimmen(können) den Mietpreis. Entscheiden Sie für sich ob Sie den maximalen Gewinn wollen oder eine "soziale Ader" haben; alles dazwischen ist auch okay. Sie können auch gleich eine Staffelmiete vereinbaren. Gehen Sie bei der Erstvermietung aber nicht zu niedrig ran, da ja später ggf. die Mietpreisbremse greift.

Aber noch einmal die Empfehlung, suchen Sie sich ein gute Verwaltung, die kennt sich aus, regelt die regelmäßigen Mieterhöhungen, alle weiteren oranisatorischen- und Verwaltungsaufgaben und erstellen Ihnen in der Regel eine Einnahmen -/ Ausgabenrechnung für das Finanzamt.

Das sind meine Empfehlungen und Erfahrungen als Makler und als Eigentümer.

Mit freundlichen Grüßen
Marina Schneider

Experte kontaktieren