Expertenhilfe - Frage

Frage von A. Bosse

Gefragt am 26.10.2016 um 08:44 Uhr

Wir wollen unsere Wohngebäudeversicherung wechseln. Bisher war unser Hauswert 1914 18.200 M, beim neuen Angebot nur 15.000 M. Kann das sein?

Kann sich der Hauswert ändern, bei den unterschiedlichen Versicherern?

FinanceScout24 Experte  Marina Schneider

Expertenantwort

von Marina Schneider

Beantwortet am 26.10.2016

Guten Tag Herr/ Frau Bosse!

Zur Berechnung der Summe 1914 gibt es Wertermittlungsbögen. Die müssen natürlich exakt ausgefüllt werden, da kann schon mal eine Differenz entstehen.
Aus der Summe per 1914 berechnet der Versicherer dann für sich die Versicherungssumme und der Vertrag enthält dann die Klausel „Unterversicherungsverzicht gilt als vereinbart“.
Das bedeutet für Sie, das der Versicherer im Schadensfall nicht nachprüft, ob Sie evtl. doch unterversichert sind und Ihnen einen Teil der Schadenssumme nicht auszahlt, es kommt zu eine sogenannten „Quotelung“. In der Regel liegt der Schaden ja nicht bei 100%.
Aus der Summe 1914 wird dann mit verschiedenen Faktoren der aktuelle Wert Ihres Hauses zum Zeitpunkt des Schadens berechnet und bei einem „Totalschaden“ erhalten Sie dann diese Summe. Übrigens: es gibt auch andere Berechnungsmethoden für die Versicherungssumme.

Ich maile Ihnen gern mal solch einen Wertermittlungsbogen, damit können Sie ganz einfach selbst nachrechnen oder mich rechnen lassen.
Ich erstelle Ihnen auch gern einen Vergleich und gebe Ihnen noch wertvolle Tipps.
Die Beratung eines Versicherungsmaklers ist kostenlos für Sie, er steht immer auf und an Ihrer Seite und nicht auf der einer Versicherung. Er hat Zugang praktisch zum gesamten Versicherungsmarkt.
„Klicken Sie blau“
Mit freundlichen Grüßen
Marina Schneider
Versicherungs- & FinanzMaklerin
0173 37 83 682