Finden Sie jetzt Ihren günstigen Mikrokredit

SCHUFA-neutrale Anfrage
Unverbindlich vergleichen
Viele Testsieger im Vergleich
Top Zinsen
Top Zinsen
  • SCHUFA-neutrale Anfrage
  • Unverbindlich vergleichen
  • Viele Testsieger im Vergleich
4.87 / 5 aus 287 Bewertungen
für FinanceScout24.de - Alle Bewertungen ansehen
4.87 / 5 Sterne
aus 287 Bewertungen für FinanceScout24.de
Alle Bewertungen ansehen

Mikrokredite: Die optimale Finanzierungslösung

Inhaltsverzeichnis

    Wichtiges für Ihren Mikrokredit

    • Kreditsumme:
      Die Kreditsumme wird meist in Teilen ausgezahlt und nicht auf einmal. Die Finanzierungssummen bei Mikrokrediten für Firmen übersteigen in der Regel nicht die Grenze von 20.000 Euro.
    • Kreditvergabe:
      In Deutschland gibt es verschiedene Förderbanken oder Hausbanken, die Mikrokredite vergeben.
    • Kreditvermittler:
      Werden Sie stutzig, wenn Vorschüsse verlangt oder hohe Gebühren berechnet werden. Eine seriöse Bank verzichtet auf überhöhte Gebühren. Nutzen Sie am besten unseren Kreditvergleich. 

    Wenn Existenzgründer oder kleinere Gewerbebetriebe Kapital für Investitionen benötigen, reicht häufig die Bonität für herkömmliche Unternehmensdarlehen nicht aus. Zugleich ist der Finanzierungsbedarf nicht so hoch wie bei üblichen Finanzierungsvorhaben. Für diese Situationen bietet sich ein sogenannter Mikrokredit an, der bei einem Mikrofinanzinstitut, einer Förderbank oder der Hausbank beantragt werden kann. Erfahren Sie in diesem Ratgeber, was es mit diesen Mikrokrediten auf sich hat, wie sie vergeben werden und welche Voraussetzungen für die Kreditvergabe gegeben sein müssen.

    Der passende Mikrokredit für mich

    Ein Mikrokredit ist für Existenzgründer, Startups oder kleine Gewerbetreibende geeignet, deren Finanzierungsbedarf überschaubar ist, jedoch meist zu groß für einen herkömmlichen Kredit. Gerade junge Unternehmen oder kleine Betriebe verfügen häufig über eine zu geringe Bonität, um die Ratings der Banken für die Kreditvergabe zu bestehen. Ein Mikrokredit kann dann eine sinnvolle Alternative sein.

    Für diese Zwecke können Mikrokredite vergeben werden

    Mikrokredite sind in Deutschland überwiegend für Unternehmer und Selbständige gedacht, die das Kapital in ihr Geschäft investieren. Privatpersonen müssen sich andere Finanzierungsmöglichkeiten suchen und kleine Kredite als Privatdarlehen aufnehmen.

    Denkbar sind Mikrokredite für:

    • Anschaffung eines Warenbestands
    • Ausbau von Firmenräumlichkeiten
    • Aufstockung des Lagers für das Weihnachtsgeschäft
    • Erweiterung des Unternehmens
    • Erwerb von Maschinen oder Fahrzeugen

    Die Mikrokredite sind besonders dann wichtige Finanzierungsinstrumente, wenn Unternehmen keine ausreichenden Sicherheiten oder eine ausreichende Bonität für eine herkömmliche Unternehmensfinanzierung besitzen. Das sind in der Regel meist junge Firmengründer oder Kleinstunternehmen.

    Diese Kreditinstitute vergeben Mikrokredite

    In Deutschland werden Mikrokredite seit 2015 über die Grenke Bank AG abgesichert. Die Unternehmen selbst wenden sich an ihre Hausbank oder eine Förderbank, welche den Mikrokredit vermittelt. Darüber hinaus gibt es die sogenannten Mikrofinanzinstitute, die sich auf die Vermittlung von Mikrokrediten spezialisiert haben. Viele dieser Finanzinstitute richten sich an spezielle Zielgruppen wie junge Gründerinnen, Selbständige aus der Kreativwirtschaft, Existenzgründer mit Migrationshintergrund oder arbeitslose Gründer. Das Bundesministerium für Finanzen verfolgt mit der Einrichtung des Mikrokreditfonds darüber hinaus das Ziel, besonders Unternehmen mit Migrationshintergrund stärker zu fördern.

    Der Fonds selbst wird vom Europäischen Sozialfonds sowie dem Bundeshaushalt gefördert.

    Voraussetzungen für den Erhalt des Mikrokredits für Unternehmen

    Damit ein Kleinbetrieb oder ein Selbständiger einen Mikrokredit erhalten kann, muss er nachweisen, dass er das Geld für sein Unternehmen nutzt. Es wird dabei jedoch keine Personengruppe ausgeschlossen und die Finanzierung steht somit allen Gruppen offen. Besonders gute Chancen haben Betriebe, die ausbilden.

    Viele Antragsteller benötigen entsprechende kleine Bürgschaften aus dem persönlichen Umfeld oder von Geschäftspartnern, um die Finanzierung abzusichern.

    Bei Mikrofinanzinstituten mit regionalem Fokus ist die Kreditvergabe an den Firmensitz gebunden. Gleiches gilt für Institute, die zum Beispiel gezielt Gründerinnen fördern wollen. Sie vermitteln Mikrokredite dann nur an Frauen. Kreditnehmer sollten deshalb vor der Antragstellung auf die Ausrichtung des jeweiligen Instituts achten.

    Konditionen des Mikrokredits

    Das über den Mikrokreditfonds vergebene Darlehen hat einen Zinssatz von 7,9 Prozent. Hinzugerechnet wird eine Abschlussgebühr in Höhe von 100 Euro. Bei einer Laufzeit von drei Jahren für einen Kredit über 6.000 Euro wären dann ca. 190 Euro als monatliche Rate fällig. Die maximale Laufzeit beträgt vier Jahre. Die maximale Finanzierungssumme beträgt 20.000 Euro.

    In der Regel erhalten Kreditnehmer bei der ersten Kreditaufnahme zunächst 1.000, 5.000 oder 10.000 Euro. Wird der beantragte Kredit im ersten halben Jahr reibungslos getilgt, kann der Antrag für einen zweiten Mikrokredit gestellt werden. Im Gegensatz zu herkömmlichen Kreditgeschäften stehen Mikrofinanzinstitute dem Kreditnehmer von der Antragstellung bis zur Tilgung der Kreditraten jederzeit beratend zur Seite.

    So beschleunigen Sie die Kreditvergabe

    Um die Kreditvergabe zu beschleunigen, sollten Sie im Vorfeld alle nötigen Unterlagen zusammensuchen und mit dem Kreditantrag einreichen. Hierzu können Geschäftszahlen oder Kontoauszüge dienen. Fragen Sie am besten beim gewählten Mikrofinanzinstitut nach, welche Unterlagen für den Mikrokredit benötigt werden.

    Hintergrund: Die Idee der Mikrokredite

    Die Idee, Kleinkredite an Unternehmer zu vergeben, existiert schon seit Anfang der 1970er-Jahre. Damals startete der Unternehmen Muhammad Yunus aus Bangladesh seine „Grameen Bank“. Dabei handelt es sich um ein Mikrofinanzinstitut, das Mikrokredite erstmals 1976 an Kleingewerbetreibende in Togo vergab. Mit diesen kleinen Darlehen sollten Gewerbetreibende in Waren oder Geschäftsräume investieren, dadurch die Wirtschaft fördern und zugleich die Armut bekämpfen.

    Das Kapital für die Mikrokredite stammt von Anlegern, die in das Mikrofinanzunternehmen Grameen Bank investieren oder Gelder in einen Mikrokreditfonds einzahlen. Durch die kurzen Laufzeiten und die hohe Zahl an Mikrokrediten ist das Anlagemodell für Investoren attraktiv, da die Rendite meist höher ausfällt als bei üblichen Geldanlagen. Zugleich können sehr viele Kleingewerbetreibende von einem Kreditangebot auch ohne große Bonität profitieren.

    Für seine Form der Armutsbekämpfung hat Muhammad Yunus mit seiner Grameen Bank 2006 den Friedensnobelpreis erhalten.

    Die Idee der Mikrokredite wurde schließlich in den 1990er-Jahren auch in Europa etabliert, als die Arbeitslosigkeit in vielen EU-Ländern sehr hoch war. Die Mikrofinanzierungen sollten Arbeitslosen die Möglichkeit geben, sich direkt selbständig zu machen. Begonnen haben die Niederlande und Frankreich. Im Jahr 2010 startete die GLS Gemeinschaftsbank über einen Mikrokreditfonds mit der Vergabe von Kleinstkrediten an Unternehmer. Seit 2015 hat die Grenke Bank AG dieses Geschäft übernommen.

    Mikrofinanzunternehmen in Deutschland

    • Advantag Finanz AG: Sitz in Geldern, NRW; umfangreiche Beratung und schnelle Bearbeitung der Anträge
    • DMK Dresdner Mikrokredit AG: Mikrofinanzinstitut mit regionalem Fokus, deshalb überwiegend in den ostdeutschen Bundesländern aktiv, vor allem in Sachsen und Südbrandenburg
    • Dutmikrofinanz GmbH: Sitz in Duisburg; Fokus auf der Unternehmerpersönlichkeit bei der Kreditvergabe; überwiegend für Existenzgründer und Unternehmen aus NRW
    • GLC Mikrofinanz: Mikrokredite für die Region Lüchow-Dannenberg und Niedersachsen
    • indaro Mikrofinanz GmbH & Co. KG: bundesweit tätiger Anbieter
    • Kreativ Finanz Meck­len­burg GmbH: für alle Kundengruppen offenes Mikrofinanzinstitut; Kreditberatung auf der Basis von persönlichen Gesprächen
    • mein-mikrofinanzierer GmbH: für die Region Nürnberg aktiv; auf Wunsch aber auch Finanzierungen in ganz Deutschland möglich
    • Mikrokredit Schleswig-Holstein Mikrofinanzinstitut GmbH: bundesweit agierender Anbieter
    • REGIOS eG: genossenschaftlich organisierter Anbieter mit Fokus auf der Regionalentwicklung; Genossenschaftsmitglieder haben Vorteile bei Kredithöhe und -konditionen

    Weitere Anbieter finden Sie über unseren Kreditvergleich.

    Mikrokredit für Gründer

    Ein Mikrokredit bietet Gründern die Möglichkeit, ein Unternehmen ohne Eigenkapital aufzubauen. Gerade in der Gründungsphase können Unternehmer nicht auf eine Historie verweisen und Geschäftszahlen vorlegen. Der Mikrokredit ist dann eine relativ unbürokratische Hilfe, im Gegensatz zu klassischen Bankkrediten.

    Alternativen gibt es aber auch hier.

    • KfW-Förderung: Die Kreditanstalt für Wiederaufbau vergibt Existenzgründerdarlehen, die speziell auf junge Unternehmen ausgerichtet sind.
    • Business Angels: Hierbei handelt es sich um Investoren aus der Wirtschaft, die in Startups investieren. Meist erhalten sie dafür Anteile am Umsatz oder Unternehmen.
    • Crowd-Funding bzw. Crowdinvesting In diesem Fall sorgen viele kleine Anleger dafür, dass ein junges Unternehmen das nötige Kapital für Investitionen erhält. In der Regel wird das Kapital verzinst zurückgezahlt.
    • Startup Accelerators: Diese Startup-Schmieden versorgen Gründer nicht nur mit Kapital, sondern liefern auch Know-how und Infrastruktur zum Geschäftsaufbau. Je nach Programm müssen sich Startup-Gründer dafür bewerben.

    Mikrokredit ohne SCHUFA

    Bei einer Prüfung für einen Mikrokredit zur Unternehmensfinanzierung wird selbstverständlich die Bonität des Antragstellers geprüft. Meist können zusätzliche Sicherheiten, ein zweiter Kreditnehmer oder eine kleine Bürgschaft aushelfen, um die Kreditchancen zu erhöhen.
    Denn bei einem Mikrokredit haftet zunächst das Mikrofinanzinstitut für die Rückzahlung. Aus diesem Grund wird vor allem in der Rückzahlungsphase auf eine reibungslose Tilgung geachtet.

    Es gibt auch alternative Kredite ohne Schufa. Hier müssen Kreditnehmer mit höheren Zinsen rechnen, mit welchen sich die Bank das höhere Risiko bezahlen lässt. Mikrokredite ohne Schufa werden aber meist für Privatpersonen vergeben und haben nur einen sehr kleinen Kreditrahmen von maximal 1.000 Euro sowie sehr kurze Laufzeiten. Diese Form der Mikrokredite ist nicht vergleichbar mit den über den Mikrokreditfonds vergebenen Darlehen für Unternehmer.

    Schritt für Schritt zum günsten Mikrokredit

    Wenn Sie sich für die Konditionen von Mikrokrediten für Privatpersonen interessieren, können Sie sich auch über den Kredit auf FinanceScout24 informieren: 

    Bei Mikrokrediten für Unternehmen suchen Sie zunächst ein Mikrofinanzinstitut, das Ihren Ansprüchen und Ihrem Unternehmen entspricht. Im Gegensatz zu herkömmlichen Krediten spielt bei der Kreditvergabe der persönliche Eindruck meist eine wichtige Rolle. Denn die Mikrofinanzinstitute können nicht wie Banken auf klassische Sicherheiten zurückgreifen.

    Das sollten Sie bei der Beantragung eines Unternehmens-Mikrokredits beachten:

    1. Suchen Sie sich ein Mikrofinanzinstitut, das zu Ihrem Geschäft passt. Beispiel: Wenn Sie eine Existenzgründerin sind, können Sie ein Institut wählen, das gezielt Frauen unterstützt.
    2. Fragen Sie im Vorfeld nach, welche Unterlagen für die Kreditvergabe benötigt werden.
    3. Überlegen Sie sich genau, wofür Sie Ihren Kredit benötigen. Die Angabe des Finanzierungsgrunds ist mitentscheidend für die Kreditvergabe.
    4. Vereinbaren Sie einen Termin beim jeweiligen Finanzinstitut oder nutzen Sie ein Online-Antragsformular.
    5. Reichen Sie Ihren Kreditantrag ein und fügen Sie mögliche Nachweise wie Kontoauszüge oder Steuerbescheide bei.

    Nachdem das Mikrofinanzinstitut Ihren Antrag geprüft und positiv bewertet hat, wird das Geld in der Regel sehr schnell bereitgestellt.

    Fragen und Antworten

    Wie funktioniert ein Mikrokredit?

    Bei einem Mikrokredit nehmen Unternehmer Geld bei einem Mikrofinanzinstitut auf. Das Kapital stammt aus einem Fonds. Der Mikrokredit ist dabei zweckgebunden und darf nur für unternehmerische Zwecke verwendet werden.

    Wie unterscheidet sich ein Mikrokredit zu einem normalen Kredit?

    Mikrokredite unterscheiden sich von herkömmlichen Darlehen zunächst durch die Kredithöhe. Unternehmens-Mikrokredite haben eine maximale Höhe von 20.000 Euro, bei privaten Kleinstkrediten liegt der Kreditbetrag meist im dreistelligen Bereich. Die Kredite dienen bei Privatpersonen überwiegend zur Überbrückung finanzieller Engpässe. Bei Unternehmen dienen Mikrokredite nötigen Investitionen, um das Geschäft anzukurbeln oder überhaupt zu starten. Im Vergleich zu klassischen Darlehen ist die Laufzeit von Mikrokrediten deutlich geringer. Sie überschreitet in der Regel drei Jahre nicht. Ein weiterer Unterschied: Bei Mikrokrediten haftet zunächst das Mikrofinanzinstitut für die Rückzahlung, erst danach der Kreditnehmer.

    Bis zu welcher Kredithöhe wird von einem Mikrokredit gesprochen?

    Beim Mikrokredit für Unternehmen liegt die maximale Höhe bei 20.000 Euro. Mikrokredite für Privatpersonen überschreiten in der Regel die Summe von 1.000 Euro nicht.

    Spartipps und News:

    Newsletter abonnieren & gratis PDF erhalten

    Durch die Nutzung von FinanceScout24 stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.