Sparen im Urlaub: So erobern Sie günstig die Welt

Magazin

Autor: FinanceScout24 - Zuletzt aktualisiert am 16.05.2017

Endlich Urlaub! Doch wer nicht clever ist, dem bleiben nach einer Reise nicht nur schöne Erinnerungen, sondern auch ein großes Loch auf dem Bankkonto. FinanceScout24 verrät Ihnen zehn Tipps, mit denen Sie viel Urlaub für wenig Geld bekommen.

Inhaltsverzeichnis

    Schauen Sie bei der Flugbuchung genau hin

    Schauen Sie bei der Flugbuchung genau hin

    Foto: YakobchukOlena / Fotolia

    Jeden Tag andere Preise und versteckte Kosten: Bei der Flugbuchung können Sie eine Menge sparen ­oder auch große Summen im Nirwana des Internets versenken. Auch wenn es paradox klingt: Billig-Airlines sind nicht immer billig. Oft kommen zum – auf den ersten Blick – günstigen Flugpreis nämlich noch Extragebühren wie eine Kreditkarten-Pauschale oder Gepäckzuschlag dazu.

    Grundsätzlich gilt: Meist erzielen Flugsuchmaschinen wie Skyscanner oder Swoodoo bessere Ergebnisse, als Buchungsportale wie Opodo oder Expedia. So sparen Sie sich teure Portalprovisionen und werden zum Buchen meist direkt auf die jeweiligen Homepages der Fluggesellschaften weitergeleitet. Oft lohnt sich auch der Gegencheck: Prüfen Sie, ob der gewünschte Flug bei der Fluggesellschaft weniger kostet.

    Seien Sie beim Abflugort flexibel

    Seien Sie beim Abflugort flexibel

    Foto: Corepics VOF / Fotolia

    Beziehen Sie in Ihre Flugsuche doch auch einmal Nachbarflughäfen mit ein! Oft lässt sich so ein Schnäppchen machen. Bestes Beispiel: In München sind die Flüge grundsätzlich meist teuer. Memmingen, Nürnberg oder Salzburg werden auch von günstigeren Airlines wie Ryanair angeflogen und haben deswegen oft die attraktiveren Preise. Flughafenshuttles aus München ermöglichen die stressfreie Anreise.

    Seien Sie zeitlich flexibel

    Seien Sie zeitlich flexibel

    Foto: Rawpixel Ltd. / Fotolia

    Wer kann, sollte darauf achten, dass er außerhalb der Hauptsaison fliegt: Im April oder November lässt es sich grundsätzlich günstiger verreisen, als im Juli, August oder Dezember.

    Außerdem entscheidend: wann Sie Ihren Flug buchen. Rund acht Wochen vor Abflug können Sie die besten Angebote abstauben, das ist empirisch bewiesen. Auch die Tageszeit spielt eine Rolle: Am Nachmittag oder frühen Abend sind die Preise am niedrigsten.

    Sichern Sie sich kostenlose Reiseführer

    Sichern Sie sich kostenlose Reiseführer

    Foto: Rawpixel Ltd. / Fotolia

    Gedruckte Reiseführer sind teuer, schwer und nehmen Platz im Koffer weg. Schauen Sie sich stattdessen im Netz oder im Appstore um: Für viele Städte und Länder kann man sich gratis Guides aufs Smartphone herunterladen. Die „Google Translate“-App (kostenlos) ersetzt das Wörterbuch.

    Sparen Sie bei der Unterkunft

    Sparen Sie bei der Unterkunft

    Foto: 2mmedia / Fotolia

    Auch bei Hotels lässt es sich ordentlich sparen! Buchungsseiten wie Booking.com haben oft bessere Deals, als die Häuser selbst. Beim „Schnäppchen des Tages“ können Sie besonders günstig übernachten.

    In teuren Städten wie Paris oder London ist vielleicht eine private Unterkunft, gebucht über einen Online-Übernachtungsdienst wie Airbnb, die bessere Wahl: Hier bekommt man oft mehr Platz und Komfort für sein Geld – das „Ich bin zuhause in dieser Stadt“-Gefühl gibt’s gratis dazu.

    Sparfüchse können sogar umsonst übernachten: Seiten wie Couchsurfing vermitteln komplett kostenlose Schlafplätze bei Privatpersonen – „Familienanschluss“ inklusive.

    Fahren Sie Rad

    Fahren Sie Rad

    Foto: william87 / Fotolia

    Manche Städte und Regionen sind geradezu prädestiniert dazu, sie mit dem Fahrrad zu erkunden. Erstens sehen Sie so viel mehr von Ihrer Umgebung als in stickigen U-Bahn-Röhren. Zweitens schonen Sie Ihre Reisekasse, wenn Sie auf teure Taxifahrten oder Mietwagen verzichten.

    Entweder Sie mieten sich für ein paar Euro pro Tag einen Drahtesel für die Zeit Ihres Aufenthaltes. Oder Sie nutzen eines der tollen Citybike-Systeme, die es inzwischen in vielen Metropolen gibt. Bestes Beispiel: In Kopenhagen kann man sich für Stadtrundfahrten an 110 Parkplätzen eines von 2.200 Rädern ausleihen. Man braucht dazu lediglich ein 20-Kronen-Stück, mit dem man eines der Räder wie einen Einkaufswagen entriegelt.

    Kaufen Sie wichtige Dinge vorher ein

    Kaufen Sie vorher ein

    Foto: rh2010 / Fotolia

    In Deutschland ist alles so teuer? Das mag auf manche Produkte zutreffen, aber längst nicht auf alle. Wer zum Beispiel jemals auf einer kleinen Karibikinsel im einzigen Kiosk Sonnenmilch kaufen musste, damit er nicht den Krebsen Konkurrenz macht, der weiß: In der heimischen Drogerie ist Sonnenschutz um ein Vielfaches günstiger. Decken Sie sich also dementsprechend vor Ihrer Reise ein.

    Nutzen Sie City-Pässe

    Nutzen Sie City-Pässe

    Foto: lev dolgachov / Fotolia

    Museen, Theatervorstellungen, Stadtrundfahrten, öffentlicher Nahverkehr oder Schiffsfahrten: In vielen Städten bekommen Sie mit einem City-Pass interessante Vergünstigungen oder sogar freie Eintritte. Erkundigen Sie sich doch schon vorab online, ob es für Ihren Urlaubsort so etwas gibt.

    Gehen Sie ins Museum – gratis

    Gehen Sie ins Museum – umsonst

    Foto: Monkey Business / Fotolia

    Wenn Sie Kunstliebhaber sind, wissen Sie bestimmt, dass viele Museen gesalzene Eintrittspreise verlangen. Es sei denn, man ist zur richtigen Zeit am richtigen Ort: Viele Ausstellungen öffnen an einem Wochentag kostenlos die Pforten – im „Museo del Prado“ in Madrid ist das zum Beispiel am Sonntag, für alle Staatlichen Museen in Berlin brauchen Sie donnerstags ab vier Stunden vor Schließung kein Ticket mehr.

    Essen und trinken Sie gut und günstig

    Essen und trinken Sie gut und günstig

    Foto: laplateresca / Fotolia

    Drei Mal am Tag essen gehen und dazwischen noch das eine oder andere Kaffeepäuschen  – das kann ganz schön ins Geld gehen. Es sei denn, man kennt ein paar landestypische Gepflogenheiten.

    Nippen Sie Ihren Espresso in Italien am Bartresen, bezahlen Sie weniger, als wenn Sie sich an einen Tisch setzen. In spanischen Tapas-Bars kann man leckere Kleinigkeiten fast umsonst zum Feierabend-Sangria genießen und auch in Italien bekommt man zur Aperitivo-Zeit (meist zwischen 17 und 20 Uhr) zu seinem Getränk gratis Snacks vom Buffet dazu.

    In Frankreich sind auch die Supermärkte so gut sortiert, dass Ihnen Ihr selbst zusammengestelltes Picknick im Park mindestens genauso gut schmecken wird, wie ein Menü im Gourmet-Restaurant.

    Einmal monatlich Spartipps und News:

    Newsletter abonnieren und gratis PDF erhalten!