2018: Mehr Gehalt für deutsche Steuerzahler

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 03.01.2018

Erhöhung der Beitragsbemessungsgrenzen und Senkung der Sozialversicherungsbeiträge: Die meisten deutschen Steuerzahler können sich im Jahr 2018 aufgrund von Steueränderungen auf mehr Gehalt freuen. Auch Eltern werden im neuen Jahr besser unterstützt – Kindergeld sowie Kinderfreibetrag werden erhöht.

Das Jahr 2018 hält für deutsche Steuerzahler positive Veränderungen bereit. Während der steuerliche Grundfreibetrag sowie der Kinderfreibetrag erhöht werden, sinken die Beitragssätze zur gesetzlichen Rentenversicherung sowie zur gesetzlichen Krankenversicherung um 0,1 Prozentpunkte. Die Beitragsbemessungsgrenze für Sozialversicherungsabgaben wurde ebenfalls angehoben.

Änderung der Freibeträge, Beitragssätze und Beitragsbemessungsgrenzen

Mit Beginn des neuen Jahres erhöht die Bundesregierung den steuerlichen Grundfreibetrag: Statt 8.820 Euro (2017) müssen 2018 erst ab einem Betrag von 9.000 Euro Steuern gezahlt werden. Hinzu kommen die Senkungen der Rentenversicherungsbeiträge. Ab dem 01.01.2018 müssen Verbraucher hier nur noch 18,6 statt wie zuvor 18,7 Prozent entrichten. Darüber hinaus steigt die Beitragsbemessungsgrenze für die gesetzliche Rentenversicherung: In den neuen Bundesländern wurde diese von 5.700 auf 5.800 Euro angehoben, in den alten Bundesländern von 6.350 auf 6.500 Euro.

Auch die Beitragsbemessungsgrenze für die Kranken- und Pflegeversicherung wurde für 2018 angehoben. Lag diese Grenze bisher bei einem Bruttoeinkommen bis 4.350 Euro, sind im neuen Jahr Versicherte mit monatlichen Bruttoeinnahmen von bis zu 4.425 Euro beitragspflichtig. Der Wechsel in die private Krankenversicherung ist ab 2018 erst möglich, wenn das Monatsgehalt regelmäßig 4.950 Euro überschreitet.

Auf diese Änderungen müssen sich Steuerzahler ebenfalls einstellen

Steuerzahler können sich 2018 auf eine weitere Änderung freuen, denn die Abschreibungssätze für Büromittel wurden angehoben. Ab dem 01.01.2018 dürfen sie "geringwertige Güter" bis zu einem Betrag von 952 Euro (inkl. MwSt.) direkt in ihrer Steuererklärung abschreiben. Alle Anschaffungen, die darüber liegen, sind über die "Absetzung für Abnutzung" (AFA) über mehrere Jahre hinweg abzuschreiben. Eltern profitieren ebenfalls von den Änderungen im neuen Jahr. Pro Elternteil wird der Kinderfreibetrag um 36 Euro und damit auf 2.394 Euro pro Jahr angehoben. Auch das Kindergeld erhöht sich um zwei Euro pro Kind und pro Monat. Eltern erhalten demnach für die ersten beiden Kinder monatlich 194 Euro – für das dritte Kind gibt es 200 Euro und für jedes weitere 225 Euro.

Quellen: Süddeutsche, Focus, B.Z. Online

Alle 2 Wochen Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und gratis PDF erhalten!