Ab sofort Zahlung per Selfie bei Mastercard

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 08.10.2016

Nicht selten werden Online-Käufe abgebrochen, weil dem Kunden das Passwort zur Autorisierung seiner Zahlung partout nicht mehr einfallen will. Dieses Problem könnte bald der Vergangenheit angehören. Der Kreditkartenanbieter Mastercard erlaubt es ab sofort, Transaktionen per Fingerabdruck oder Selfie zu bestätigen. Kunden profitieren davon allerdings nur, wenn auch ihre Bank mitspielt.

Inhaber einer Mastercard haben ab sofort die Möglichkeit zur Zahlung per Selfie oder Fingerabdruck bei Onlinekäufen. Wie das Unternehmen mitteilt, ist in Deutschland und elf weiteren europäischen Ländern die Online-Zahlung ohne Passworteingabe möglich. Die Autorisierung der Zahlung erfolgt durch biometrische Daten des Kreditkarteninhabers – entweder per Fingerabdruck oder Selfie. Dies sorge dem Unternehmen zufolge für „deutlich schnellere digitale Einkaufserlebnisse und gleichzeitig mehr Sicherheit“.

Spezielle App für die Zahlung per Selfie erforderlich

Für die biometrische Zahlung benötigen Besitzer einer entsprechenden Kreditkarte eine App namens Identity Check Mobile. Die App ermöglicht die Autorisierung der Zahlung über den Fingerabdruckscanner des Smartphones oder durch Gesichtserkennung per Selfie. In den Niederlanden, den USA und Kanada wurde das Verfahren dem IT-Portal „ZDNet“ zufolge zuvor erfolgreich getestet. Weltweit soll die Zahlung mit biometrischer Autorisierung in mehreren Phasen im kommenden Jahr starten.

Verfügbarkeit biometrischer Autorisierung abhängig vom kartenausgebenden Institut

Ob und wann Kreditkartenbesitzer die neue Zahlungsmethode tatsächlich nutzen können, hängt letztlich von der Bank ab, bei der das Kreditkartenkonto geführt wird. Denn die einzelnen Institute müssen die Möglichkeit der passwortlosen Zahlung für ihre Kunden verfügbar machen und auch die entsprechenden Apps für die Autorisierung der Zahlung bereitstellen. Der Kreditkartenanbieter Mastercard ist allerdings überzeugt, dass das neue Bezahlverfahren für einen Großteil der Bankkunden interessant sein dürfte. Analysen hätten gezeigt, „dass die Verbraucher in Europa im Vergleich zu den derzeit verwendeten passwortbasierten Systemen mittlerweile biometrische Zahlungsverfahren bevorzugen“, heißt es seitens des Unternehmens. Daher sei die Autorisierung von Zahlungen beim Onlineshopping mittels biometrischer Merkmale als „Meilenstein“ zu betrachten, so Ajay Bhalla, President von Enterprise Risk & Security bei Mastercard.

Quellen: Mastercard, ZDNet

Alle 2 Wochen Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und Amazon-Gutschein gewinnen!