Änderungen im Juli: Rente, Kindergeld, Midijobber, Steuerfrist

Zuletzt aktualisiert am 01.07.2019

Lange wurde es angekündigt, nun ist es soweit: Im Juli 2019 dürfen sich Rentner über höhere Zahlungen freuen. Ebenso wird das Kindergeld erhöht; doch nicht alle Eltern profitieren davon.

Ebenfalls von Änderungen im Juli betroffen sind Midijobber, die bis zu 1.300 Euro bei geringeren, zu zahlenden Sozialleistungen verdienen dürfen. Wichtiger Stichtag für Personen, die zu einer Steuererklärung verpflichtet sind, ist außerdem der 31. Juli.

Rentner und Eltern profitieren

Rund 21 Millionen Deutsche dürfen sich ab Juli freuen: Denn es gibt mehr Geld! Betroffen sind die Menschen in Rente, deren Bezüge um 3,18 Prozent im Westen und 3,91 Prozent im Osten zunehmen.

Auch für Eltern gibt es gute Nachrichten: 10 Euro mehr pro Kind werden ab 1. Juli in Form des Kindergeldes ausgezahlt. Für das erste Kind sind das dann 204 Euro monatlich, beim vierten Kind gibt es sogar 235 Euro im Monat.
Bei beiden Erhöhungen gibt es jedoch einen kleinen Haken. Rentner werden durch die Rentenanpassung vermehrt steuerpflichtig, so dass ihre höheren Bezüge von möglichen Steuerzahlungen getrübt werden.

Und in puncto Kindergeld schauen Hartz IV Empfänger in die Röhre: Das neue Kindergeld wird lediglich an die Regelsätze angerechnet, die sich allerdings selbst nicht verändern.

Höhere Verdienstgrenze für Midijobber

Midijobber dürfen sich ab Juli ebenfalls freuen – zwar nicht über einen höheren Lohn, allerdings über die volle Berücksichtigung in der Rente ohne eigene Aufstockung des Arbeitgeberanteils. Weiterhin gibt es eine höhere Gehaltsgrenze. Bislang galt als Midijobber, wer mehr als ein Minijobber (= maximal 450 Euro), aber maximal 850 Euro brutto verdient. Der größte Vorteil: Geringere Zahlungen von Sozialleistungen. Diese gelten ab 1. Juli 2019 auch bis zu einer Grenze von 1.300 Euro.

Neue Steuerfrist

Zu guter Letzt noch eine wichtige Erinnerung: Die Frist für die Abgabe der Steuererklärung endete bislang zum 31. Mai 2019. Dieses Jahr gilt der Stichtag 31. Juli 2019. Wer zu einer Steuererklärung verpflichtet ist und diese noch nicht eingereicht hat, sollte dies also in den nächsten Wochen nachholen. Ausnahme: Wird ein Lohnsteuerhilfeverein oder ein Steuerberater herangezogen, bleibt noch Zeit bis Ende Februar 2020.

Quelle: focus.de

Spartipps und News:

Newsletter abonnieren & gratis PDF erhalten

Durch die Nutzung von FinanceScout24 stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.