Apple Pay: Private Überweisungen mit dem iPhone

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 02.05.2017

iPhone- und Apple Watch-Nutzer sollen sich mit Apple Pay künftig untereinander Geld schicken können. Berichten zufolge arbeitet Apple dafür an einer Kombination von Apple Pay und dem hauseigenen Nachrichtendienst iMessage, der zum Bindeglied für die Zahlungen werden soll. Damit würde Apple Pay zum Konkurrenten von Online-Bezahldiensten wie PayPal oder dem hauptsächlich in Amerika genutzten Ableger Venmo.

Bereits 2015 wurde berichtet, dass Apple an einem neuen System arbeite, das mobile Überweisungen von Nutzer zu Nutzer ermöglichen soll. Einem aktuellen Report der amerikanischen Webseite Recode zufolge soll es nun erneut Gespräche zwischen Apple und mehreren Kreditinstituten gegeben haben. Mit den privaten Überweisungen, die über eine Kopplung von Apple Pay und iMessage erfolgen sollen, würde Apple zum Konkurrent von Online-Bezahldiensten wie PayPal.

Apple führt Gespräche mit mehreren Banken

Mobile Payment spielt für den Zahlungsverkehr eine immer bedeutendere Rolle. In einigen Ländern kann an der Kasse bereits mit Apple Pay bezahlt werden. Aus aktuellen Berichten geht hervor, dass Apple außerdem nach wie vor an einer Möglichkeit zum internen Geldtransfer für seine Kunden arbeitet. Quellen zufolge könnte die Vorstellung des neuen Bezahldienstes noch in diesem Jahr erfolgen. Über den Anbieter PayPal sind Privatüberweisungen bereits möglich.

Laut Recode soll Apple außerdem Gespräche mit dem Kreditinstitut Visa geführt haben, die sich um die Entwicklung einer eigenen Debitkarte gedreht haben sollen. Dabei soll es sich um eine rein virtuelle „Karte“ handeln, die mit dem Apple Pay-Konto des Nutzers verknüpft ist.

Mobile Bezahlsysteme in Deutschland

Apple Pay ist aktuell nur in ausgewählten Ländern verfügbar. Deutsche Apple-Nutzer, die nach einer Alternative zum Online-Bezahldienst Paydirekt suchen, können den Dienst nur über einen Umweg mit einer ausländischen Kreditkarte nutzen. Eine weitere Alternative könnte in Zukunft Samsung Pay bieten. Nach Spanien und Schweden hat der Apple Konkurrent sein Online-Bezahlsystem nun in der Schweiz als drittem europäischem Land vorgestellt.

Weitere Meldungen des Tages

  • Gesetzliche Krankenversicherung: Zusatzbeiträge der Krankenkassen werden laut Spitzenverband nach dem Wahljahr ansteigen.
  • Rekordverluste bei Air Berlin: Die angeschlagene Fluggesellschaft schrieb auch im vergangenen Jahr rote Zahlen und machte insgesamt 781,9 Millionen Euro Verlust.
  • Deutsche Bank hat neuen Finanzchef: James von Moltke wechselt von der Citigroup in den Finanzvorstand der Deutschen Bank. Er wird Nachfolger von Marcus Schenk.

Quellen: Giga.de, Golem.de, Handelszeitung, Recode

Alle 2 Wochen Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und Amazon-Gutschein gewinnen!