Arbeitsmarkt: Offene Stellen nehmen weiter zu

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 10.01.2016

Im Dezember gab es besonders viele offene Stellen. Das zeigt der Stellenindex der Bundesagentur für Arbeit, der im vergangen Jahr insgesamt deutlich angestiegen ist. Als Grund gibt die Arbeitsagentur unter anderem die gute wirtschaftliche Lage und den Fachkräftemangel an, durch den viele Stellen länger unbesetzt bleiben.

Laut der Bundesagentur für Arbeit gab es im Dezember so viel offene Stellen wie schon lange nicht mehr. Die Gründe sind vielfältig und liegen unter anderem in der guten wirtschaftlichen Lage, aber auch im Bedarf an Arbeitskräften für das Flüchtlingsmanagement.

Arbeitsmarkt: Stellenindex auf Rekordhoch

Der Stellenindex der Arbeitsagentur (kurz: BA-X) liegt mit einem Wert von 206 im Dezember 2015 so hoch wie noch nie seit seiner Einführung im Jahr 2004. Zur Berechnung werden alle der Bundesagentur gemeldeten, nicht geförderten Arbeitsstellen erfasst. Der Index ist saison- und kalenderbereinigt und spiegelt die Personalnachfrage auf dem Arbeitsmarkt wider. Innerhalb der vergangenen sieben Jahre erreichte er seinen Tiefpunkt im Jahr 2009 mit einem Wert von 108.

Seit 2013 ist insgesamt ein stetiger Anstieg zu verzeichnen. 2015 lag der Stellenindex in den meisten Monaten um mehr als 20 Punkte höher als im jeweiligen Vorjahresmonat. Der Dezemberwert für 2015 ist um 26 Punkte höher als der Index im Dezember 2014.

Offene Stellen in verschiedenen Bereichen

Verantwortlich für den Stellenanstieg war nach Einschätzung der Arbeitsagentur vor allem die gute wirtschaftliche Lage, die für neue Arbeitsplätze gesorgt beziehungsweise den Abbau von bestehenden verhindert hat. Insbesondere im Handel und im Gesundheits- und Sozialwesen hat die Zahl der offenen Stellen zugenommen. Da außerdem mehr Menschen in Teilzeit arbeiten wollten, stieg die Anzahl der Stellen generell an. Wenn Betriebe aufgrund des Fachkräftemangels längere Zeit keine geeigneten Mitarbeiter fanden, blieben offene Stellen länger unbesetzt und trugen so zum wachsenden Bestand an Vakanzen bei.

Ein weiterer Bereich, in dem derzeit viele offene Stellen zu finden sind, ist das Flüchtlingsmanagement. Dort werden aufgrund der steigenden Zahl von Ankömmlingen aus Krisengebieten immer mehr Mitarbeiter in den Bereichen Verwaltung, Soziales und Sicherheit benötigt. Die personalintensive Betreuung fungiert als Motor für den Arbeitsmarkt.

Aktuelle Finanznews

Verspätete Steuererklärung: So erhalten Sie eine Fristverlängerung
Verspätete Steuererklärung: So erhalten Sie eine Fristverlängerung
Alle Jahre wieder: Für fast die Hälfte aller Steuerpflichtigen endet die offizielle Abgabefrist für die Steuererklärung 2016 bereits am 31. Mai. Wer es nicht pünktlich schafft, muss im Regelfall mit teuren...
Stärkstes Wirtschaftswachstum seit einem Jahr
Stärkstes Wirtschaftswachstum seit einem Jahr
Die deutsche Wirtschaft ist weiterhin auf Erfolgskurs und startete schwungvoll ins Jahr 2017. Angetrieben von steigenden Unternehmensinvestitionen, einem verbesserten Außenhandel, dem Bauboom und einem...
Nullzinspolitik: 436 Milliarden Euro Zinseinbußen für Sparer
Nullzinspolitik: 436 Milliarden Euro Zinseinbußen für Sparer
Die Europäischen Zentralbank hat den zentralen Zinssatz mit null Prozent auf einen historischen Tiefstwert gesenkt. Diese Zinspolitik kommt deutsche Sparer einer aktuellen Rechnung nach teuer zu stehen....

Alle 2 Wochen Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und Amazon-Gutschein gewinnen!