August bringt zahlreiche Veränderungen für Verbraucher

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 02.08.2017

Zum ersten August stehen deutschen Verbrauchern wieder einige Gesetzesänderungen und Neuregelungen ins Haus. Diese betreffen unter anderem den Umgang mit Gewerbemüll, Neuerungen für Besitzer von Öltanks sowie eine stärkere Förderung von gesunder Ernährung an Schulen und in Kindertagesstätten. Zudem dürfen viele Rentner auf niedrigere Krankenkassenbeiträge hoffen, da Änderungen an der 9/10-Regelung greifen.

Der Monatsbeginn bringt für viele deutsche Verbraucher eine Reihe von Neuregelungen. Ab dem ersten August dürfen zum Beispiel viele Rentner auf eine Entlastung bei ihren Krankenkassenbeiträgen hoffen, da die 9/10-Regelung umgestaltet wurde. Weitere Gesetzesänderungen und Neuregelungen betreffen unter anderem eine gesündere Ernährung für Kitas und Schulen, die Besitzer von Öltanks und den Umgang mit Gewerbemüll.

Änderungen in Energiefragen

Ab dem 1. August vereinheitlicht der Bund die Verordnungen der Bundesländer über wassergefährdende Stoffe in einer Verordnung (AwSV). Damit werden alle Anlagen geregelt, die mit wassergefährdenden Stoffen umgehen. Nun müssen von privaten Heizölbehältern über Tankstellen bis zu Biogasanlagen alle unter- und oberirdischen Heizölverbraucheranlagen über 1000 Liter vor Inbetriebnahme durch Sachverständige nach AwSV geprüft werden. Da die Volumengrenze jetzt vielerorts niedriger liegt, kann es Experten zufolge immer häufiger auch Einfamilienhäuser treffen. Für mehr Durchblick bei den Energielabels auf Elektrogeräten soll derweil eine im Frühjahr auf EU-Ebene verabschiedete Verordnung sorgen. Diese tritt zum 1. August in Kraft und beinhaltet eine schrittweise Umstellung von A+++ auf eine weniger verwirrende Skala von A bis G.

Günstigere Versicherungen und weitere Regelungen

Für Rentner wird unter gewissen Umständen die Krankenversicherung günstiger. Bisher konnten nur Rentner Pflichtmitglied in der KVdR werden, die 9/10 der zweiten Hälfte ihres Erwerbslebens Mitglied der gesetzlichen Krankenversicherung waren. Andernfalls wurden sie zu einem höheren Beitrag freiwilliges Mitglied. Ab dem ersten August müssen pro Kind pauschal drei Jahre auf die Vorversicherung angerechnet werden, wodurch der kostengünstige Zugang zur KVdR für viele erleichtert wird. Die Neuregelung gilt nicht nur für Neupensionierte, sondern auch für Personen, die bereits im Ruhestand sind. 

Weitere Änderungen betreffen unter anderem die strengere Mülltrennung der Erzeuger und Besitzer von gewerblichen Siedlungsabfällen und bestimmten Bau- und Abbruchabfällen. Künftig müssen diese zur besseren Verwertung an der Anfallstelle getrennt und dokumentiert werden. Für Schulen und Kindergärten wird es ab Monatsbeginn gesünder, denn die EU stellt den Mitgliedsstaaten jährlich weitere 250 Millionen Euro Beihilfe für Obst, Gemüse und Milchprodukte bereit. Weitere Regelungen betreffen das vollständige Verbot von Kinderehen, eine Erweiterung der Berufskrankheiten und die Eindämmung von Gesundheitsrisiken durch Legionellen.

Weitere Meldungen im Überblick

  • Opelübernahme abgeschlossen: Der Kauf von Opel und Vauxhall durch den Autokonzern PSA von General Motors ist abgeschlossen. Ab 2020 soll die deutsche Traditionsmarke wieder Gewinn erwirtschaften.
  • Mitarbeiter gesucht wie nie: Die Nachfrage nach Personal ist auf neuem Höchststand. Deutsche Firmen meldeten so viele offene Stelle wie seit Einführung des Arbeitsagentur-Index vor zwölf Jahren nicht mehr.
  • Lebensversicherungen getestet: Der Bund der Versicherten hat Lebensversicherer getestet und in Bezug auf Solvenz, Transparenz und Gewinnerwartung schnitten nur wenige Unternehmen gut ab.

Quellen: Welt, Neue Osnabrücker Zeitung

Alle 2 Wochen Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und gratis PDF erhalten!