Bayerisches Start-Up baut fliegendes E-Taxi

Zuletzt aktualisiert am 25.04.2017

Dem Stau einfach davonfliegen - diese ehrgeizige Vision verfolgen die Jungunternehmer von Lilium Aviation aus Gilching bei München mit der Entwicklung ihres Luft-Taxis. Die ultraleichten Elektroflugzeuge sind für den Privatgebrauch konzipiert und sollen die Mobilität grundlegend revolutionieren. Gerade bestand der Prototyp Eagle seinen Jungfernflug.

Wenn es nach den Gründern von Lilium Aviation geht, gehören lange Staus und Autofahrten schon bald der Vergangenheit an. Das Münchener Start-Up arbeitet an einem elektrisch betriebenen Flugzeug für jedermann, das Autos und Taxis langfristig ersetzen soll. Nun ist der Prototyp des Senkrechtstarters, der wie eine Mischung aus Helikopter und Flugzeug funktioniert, erstmals abgehoben.

Was kann der Lilium-Jet?

Nach zwei Jahren harter Arbeit macht der erfolgreiche Jungfernflug des Prototyps aus der Theorie Realität: Wie ein Helikopter startet der futuristisch anmutende Lilium-Jet Eagle senkrecht in die Höhe, und geht erst in der Luft - wie ein Flugzeug - in den Vorwärtsflug über, um nach einigen Runden wieder sanft auf dem Boden zu landen. Das ultraleichte Fluggerät für den Privatgebrauch kann also fliegen, wenn auch noch ohne Passagiere. Im nächsten Entwicklungsschritt soll es Autos und Taxis ersetzen. 

Das emissionsfreie Leichtflugzeug aus Carbon, auf dessen Flügeln 36 Jet-Turbinen sitzen, verbraucht im Flug in etwa so viel Energie wie ein Elektroauto: Bei einer Höchstgeschwindigkeit von 300 Kilometern pro Stunde sollen die Batterien für bis zu 300 Kilometer Flug halten. Damit sei man fünfmal schneller unterwegs als mit dem Auto, sagt Firmengründer Wiegand. „Das ist der gleiche Sprung wie damals vom Fahrrad aufs Auto. Und dieser Sprung hat die Welt verändert.“

Die Vision von der mobilen Revolution

Der Lilium-Jet soll die Mobilität, wie wir sie kennen verändern und bedient sich eines alternativen Antriebs. Da die Jets für die meisten Menschen aber zu teuer seien, visieren die Jungunternehmer einen per App bestellbaren Taxi-Betrieb an, der die mobile Revolution einläuten soll. Geplant ist darum der Bau und Verkauf von Elektro-Flugzeugen mit fünf Sitzen. Aufgrund der Pionier-Technik, die platzökonomische Starts und Landungen in der Vertikalen erlaubt und vergleichsweise wenig Energie verbraucht, geht Lilium Aviation davon aus, künftig mit den Preisen von Auto-Taxi-Unternehmen konkurrieren zu können. 

Das emissionsfreie Elektro-Flugzeug birgt die Möglichkeit, dem zunehmenden Verkehrschaos in den internationalen Metropolregionen mit einer teilweisen Verlagerung des Verkehrs in den Luftraum entgegenzuwirken. Zudem schonen die emissionsfreien Leichtflugzeuge die Umwelt. Durch die Entwicklung fliegender Autos entstehende Luft-Pendler sollen außerdem das Problem überhöhter Mieten in Großstädten lösen können. Luftfahrtexperten sind jedoch skeptisch, ob solche Privatflugzeuge im deutschen Luftraum tatsächlich eingesetzt werden dürfen.

Weitere Meldungen im Überblick

  • Eröffnung der Hannover Messe: Bundeskanzlerin Merkel spricht sich für offene Märkte und gegen den Protektionismus
  • Nach Frankreich-Wahl: Nach dem Etappensieg von Macron treibt die Erleichterung der Anleger den DAX auf ein neues Allzeithoch von 12.411 Punkten.
  • Schadstofffreie Autos: Bis 2030 plant die EU eine drastische Senkung der Abgas-Grenzwerte für Autos.

Quellen: Ingenieur.de, Süddeutsche, Handelsblatt, Welt.de, Bildquelle: Lilium

Spartipps und News:

Newsletter abonnieren & gratis PDF erhalten

Durch die Nutzung von FinanceScout24 stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.