Bei zunehmendem Hagel könnten Autoversicherungen teurer werden

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 23.07.2018

Auf Autofahrer könnten in Zukunft höhere Versicherungskosten zukommen. Schuld hieran ist Hagel, der Dellen auf der Kühlerhaube, gesplitterte Windschutzscheiben oder noch größere Schäden anrichtet. Laut dem Branchenverband GDV und den Universitäten in Köln und Berlin nehmen die Schäden an Autos, die von Eisklumpen getroffen werden, in den nächsten 30 Jahren um 28 Prozent zu. Das würde sich langfristig auch auf die Höhe der Versicherungsprämie auswirken.

Schon heute ist Hagel die größte Naturgefahr, die Autos trifft: „In Deutschland entfallen sechs Prozent aller gemeldeten Kaskoschäden auf Hagel“, so Markus Aichinger, Risikomanager in der Sachversicherungssparte der Allianz. Zudem werde es bei Hagelunwettern für die Versicherungen meist richtig teuer: „Bei Hagel kommen wir schnell an einen Totalschaden heran“, so Aichinger weiter. „Bei einem größeren Ereignis liegen die Reparaturkosten im Schnitt schnell bei 5.000 Euro.“

Frühwarnsystem könnte helfen

Hagel wird auch deshalb zu einem immer größer werdenden Problem, weil die Fahrzeugdichte heute deutlich höher ist als noch vor einigen Jahren. Kommt der Hagel, sind gerade in Großstädten zahlreiche Fahrzeuge betroffen, weil es kaum Garagen oder Carports gibt. Ein weiteres Problem ist, dass die Unwetter oftmals sehr lokal sind: „In diesem Jahr haben wir zwar bisher keine großen Hagel-Unwetter, aber viele kleinere, lokale Ereignisse“, berichtet Experte Aichinger. Das macht es schwierig, Autofahrer zu warnen.

Die Allianz hat in Australien bereits erste Frühwarnsysteme getestet. Dadurch seien die Schadenszahlen allerdings kaum zurückgegangen. Dennoch forscht die Versicherung weiter an derartigen Systemen, denn die Tendenz bei starken Sommergewittern zeigt klar nach oben: „Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Es wird wärmer, es wird feuchter, und damit reichen auch die Gewittertürme weiter nach oben in die Atmosphäre,“ so Naturkatastrophen-Forscher Markus Stowasser.

Deutscher versichern Hagel mit

Teuer wird der Hagel für die Versicherungen auch deshalb, weil die Deutschen Hagelschäden grundsätzlich in ihre Kfz-Versicherung einschließen. Ganze 80 Prozent aller Fahrzeuge seien mit der Teilkasko-Deckung gegen Hagel versichert. Zum Vergleich: In Italien sind es nur 20 Prozent, obwohl das Risiko für derartige Schäden dort doppelt so hoch ist.

Quelle: Bild

Einmal monatlich Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und gratis PDF erhalten!