Bundesbank-Studie: Bargeld bleibt populär

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 23.03.2015

Trotz zahlreicher digitaler Alternativen und der steigenden Beliebtheit der Kartenzahlung setzen deutsche Verbraucher weiterhin hauptsächlich auf Bargeld. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Bundesbank. Allerdings scheinen bargeldlose Zahlungsarten langsam aber stetig auch in Deutschland auf dem Vormarsch zu sein.

Die Bundesbank hat in einer Untersuchung die registrierten Zahlvorgänge des vergangenen Jahres ausgewertet. Wie die Studie der Bundesbank zeigt, wurde der Großteil aller Geschäfte im Jahr 2014 mit Bargeld abgewickelt. Dabei konnte festgestellt werden, dass die Anzahl der Bartransaktionen zugunsten von Kartenzahlung und alternativen Zahlungsarten leicht zurückging. Dennoch blieb Deutschland auch 2014 ein Bargeldland. Vor allem moderne digitale Zahlungsmöglichkeiten haben es bei den Verbrauchern hierzulande schwer.

Deutsche bezahlen am liebsten mit Bargeld

Bei der Auswahl der Zahlungsart stehen Verbrauchern immer mehr verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Neben der klassischen Barzahlung bieten Kreditkarte, EC-Karte und auch das neue Mobile Payment per Handy bargeldlose Alternativen. Doch die der Bundesbank vorliegenden Daten zeigen, dass Kunden sich bei mehr als zwei Dritteln aller Transaktionen für das Bargeld entschieden haben. Aus einem Vergleich zu einer entsprechenden Studie für das Jahr 2011 lässt sich ablesen, dass die Beliebtheit der Kartenzahlung nur sehr langsam zunimmt.

Gewählte Zahlungsart 2011 (Anteil der Verbraucher) 2014 (Anteil der Verbraucher)
Bargeld 82 Prozent 79 Prozent
Bargeldlos 18 Prozent 21 Prozent
Davon EC-Karte 28 Prozent 30 Prozent

Datenquelle: Bundesbank

Mobile Payment hat es schwer in Deutschland

Während die EC-Kartenzahlung in der Gunst der Kunden zumindest ein wenig Boden gut machen konnte, spielt das Mobile Payment in Deutschland kaum eine Rolle. Die moderne digitale Zahlungsart habe sich in Deutschland nicht durchgesetzt, so die Einschätzung der Bundesbank. Allerdings geht Bundesbank-Vorstand Carl-Ludwig Thiele davon aus, dass die alternativen Zahlungsarten mittelfristig das Bargeld ersetzen werden.

Aktuelle Finanznews

Immer mehr Beschäftigte arbeiten in Teilzeit
Immer mehr Beschäftigte arbeiten in Teilzeit
In den letzten zwanzig Jahren ist die Zahl der Vollzeitbeschäftigten hierzulande von rund 25,9 Millionen auf 24 Millionen gesunken. Gleichzeitig steigt die Teilzeitquote deutlich an: 1996 waren rund 8,3...
Deutsche Bank überrascht mit positiver Quartalsbilanz
Deutsche Bank überrascht mit positiver Quartalsbilanz
Gute Nachrichten für Vorstandschef John Cryan: Die Deutsche Bank ist besser ins Jahr 2017 gestartet, als zunächst vermutet wurde. Vor Abzug der Steuern kam das Geldhaus auf ein Ergebnis von 878 Millionen...
IW Studie: Mieten steigen immer schneller an
IW Studie: Mieten steigen immer schneller an
Seit Einführung der Mietpreisbremse Mitte 2015 sind die Wohnungsmieten in den deutschen Großstädten in der Regel noch schneller gestiegen als zuvor. Wie wirkungslos die Mietpreisbremse ist, geht aus einer...

Alle 2 Wochen Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und Amazon-Gutschein gewinnen!