Deutsche investieren mehr in Versicherungspolicen

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 17.09.2016

Nicht selten werden die Deutschen als übervorsichtiges Volk dargestellt, das für alle Eventualitäten die passende Versicherungspolice besitzt. Was an diesem Klischee dran ist, zeigt nun eine europaweite Untersuchung. Ganz von der Hand weisen können die deutschen Verbraucher den Vorwurf offenbar nicht.

Durchschnittlich 2.387 Euro geben deutsche Verbraucher pro Jahr für ihre Versicherungspolicen aus. Im Vergleich zum Vorjahr markiert dies zwar einen leichten Rückgang, dennoch liegen die Bundesbürger damit merklich über dem europäischen Schnitt von 2.010 Euro. Das zeigt eine aktuelle Untersuchung des europäischen Versicherungsverbandes Insurance Europe. In den vergangen fünf Jahren sind die durchschnittlichen Ausgaben deutscher Verbraucher für Versicherungspolicen um mehr als 150 Euro gestiegen.

Vorsorgebereitschaft deutscher Verbraucher noch immer unterdurchschnittlich

Was die Altersvorsorge betrifft, hinken die Deutschen anderen Europäern allerdings immer noch hinterher. Zwar investierten die Verbraucher hierzulande 2015 mit durchschnittlich 1.141 Euro für Lebensversicherungen gut 70 Euro mehr in die Absicherung fürs Alter. Doch in anderen Ländern ist die Vorsorgebereitschaft deutlich ausgeprägter. In der Schweiz (3.656 Euro) und in Finnland (3.562 Euro) stecken Verbraucher mehr als das Dreifache in derartige Versicherungspolicen, im europäischen Schnitt sind es 1.237 Euro.

Versicherungspolicen für Hab und Gut gefragt

Bei Schaden- und Unfallversicherungen bestätigen die Verbraucher hingegen das Klischee vom übervorsichtigen Deutschen. Für derartige Policen, beispielsweise Haftpflichtversicherungen, Wohngebäudeversicherungen oder Hausratversicherungen zahlen die Deutschen durchschnittlich 792 Euro im Jahr – gut 200 Euro mehr als der europäische Durchschnitt in diesem Segment. Und noch ein weiteres Klischee wird durch die Erhebung bestätigt, nämlich das vom angeblich liebsten Kind der Deutschen, dem Auto. Die Pro-Kopf-Prämie bei der Kfz-Versicherung liegt in der Bundesrepublik mit 330 Euro jährlich 50 Prozent über dem europäischen Schnitt von 221 Euro.

Gesundheit ist Deutschen überdurchschnittlich viel wert

Es gibt allerdings eine Sache, die den Bundesbürgern im europäischen Vergleich noch mehr am Herzen liegt als Autos – nämlich ihre Gesundheit. Für Versicherungspolicen in diesem Bereich, beispielsweise private Krankenversicherungen oder Krankenzusatzversicherungen geben deutsche Verbraucher mehr als doppelt so viel aus wie der europäische Durchschnitt.

Quelle: Insurance Europe

Alle 2 Wochen Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und gratis PDF erhalten!