Deutsche mit finanzieller Situation zufrieden

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 03.09.2016

Von wegen ewig jammernde Deutsche: Die meisten Bundesbürger sind einer aktuellen Umfrage zufolge mit ihrer eigenen finanziellen Situation durchaus zufrieden. Dennoch blicken nicht alle optimistisch in die Zukunft. Ältere treibt trotz guter Vorsorge offenbar die Angst vor Altersarmut um, während Jüngere in den kommenden Jahren von mehr Geld auf dem Konto ausgehen.

Der Großteil der Bundesbürger ist mit der eigenen finanziellen Situation im Reinen: Insgesamt 81 Prozent, also mehr als vier von fünf Deutschen, gaben in einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag von easyCredit an, dass sie mit ihrer finanziellen Situation „zufrieden“ oder sogar „sehr zufrieden“ sind.

Keine „German Angst“ bezüglich der finanziellen Situation

Vor dem häufig beschworenen, vermeintlich typisch deutschen Pessimismus sind viele Bundesbürger in Geldangelegenheiten offenbar gefeit: Jeder zweite Befragte der repräsentativen Studie geht davon aus, in den kommenden drei bis fünf Jahren sogar mehr Geld in der Tasche beziehungsweise auf dem Girokonto zu haben. „Diese insgesamt positive Einschätzung der deutschen Bevölkerung im Hinblick auf ihre finanzielle Situation ist ganz augenscheinlich der anhaltend stabilen wirtschaftlichen Lage und der niedrigen Arbeitslosigkeit in Deutschland geschuldet“, kommentiert Alexander Boldyreff, Vorstandsvorsitzender des easyCredit-Anbieters TeamBank AG, die Studienergebnisse.

Trotz hoher Zufriedenheit: Ältere sind pessimistischer

Während sich die hohe Zufriedenheit mit der aktuellen finanziellen Situation durch alle Altersgruppen zieht, zeigen sich beim Blick in die Zukunft allerdings deutliche Unterschiede. Besonders optimistisch sind die Erwartungen der unter 30-Jährigen an die zukünftige Entwicklung ihrer finanziellen Situation. Obwohl mit 75 Prozent die Zufriedenheit mit der aktuellen persönlichen Finanzlage in dieser Altersgruppe am geringsten ist, erwarten 90 Prozent eine Verbesserung in den kommenden Jahren.

Deutsche über 50 Jahren – die Altersgruppe, in der die Zufriedenheit mit der aktuellen finanziellen Situation mit 85 Prozent am höchsten ist – blicken hingegen sorgenvoller in die Zukunft. Hier glaubt nur gut ein Viertel an eine Verbesserung der eigenen Liquidität in den kommenden Jahren. „Bei den über 50-Jährigen scheint die anhaltende Diskussion über mögliche Altersarmut bereits ihren Tribut zu zollen. Im Gegensatz dazu sind bei den Leuten unter 30 diese Sorgen noch sehr weit weg“, erklärt Boldyreff. Dabei haben 72 Prozent in dieser Altersgruppe grundsätzlich ein „gutes Gefühl“ in Bezug auf ihre Vorsorge für das Alter. Mehr Geld in die Altersvorsorge stecken allerdings die jüngeren Generationen. Die über 50-Jährigen investieren hingegen lieber in Gesundheits- und Pflegeleistungen.

Quelle: easyCredit

Alle 2 Wochen Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und Amazon-Gutschein gewinnen!