Deutsche zahlen lieber Miete als für Wohneigentum

Autor: FinanceScout24 - Zuletzt aktualisiert am 25.11.2016

Wohneigentum, nein danke! So sehen es vor allem junge Deutsche. Sie zahlen lieber Miete als sich langfristig an die eigenen vier Wände zu binden. Die Bundesrepublik ist trotz günstiger Baufinanzierungen ein Mieterland. Nirgendwo sonst in Europa gibt es so wenige Eigenheimbesitzer wie hierzulande.

Das historische Tief der Hypothekenzinsen hat an der Wohnsituation der Bundesbürger offenbar wenig geändert. Obwohl viele Deutsche von Wohneigentum träumen, zahlen sie weiterhin Miete. Dabei hatten viele Fachleute erwartet, dass angesichts des Sinkflugs der Zinsen für Immobilienkredite mehr Bundesbürger ihren Traum vom eigenen Häuschen im Grünen wahr werden lassen würden.

Über 50 Prozent zahlen Miete

Doch Deutschland ist offenbar ein Land von Mieter. Und angesichts der allmählich wieder leicht steigendenden Bauzinsen wird sich daran in absehbarer Zeit wohl nichts ändern. Die letzte Erhebung des Statistischen Bundesamts zur Wohnsituation der Deutschen fand für das Jahr 2013 statt. Damals lebten 43 Prozent der Haushalte im eigenen Haus oder einer Eigentumswohnung, 57 Prozent zahlten Miete. Und wie die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (FAZ) mit Bezug auf Daten der Landesbausparkassen berichtet, haben auch die Niedrigzinsen daran kaum etwas geändert.

Deutschland europäisches Schlusslicht beim Wohneigentum

Im Vergleich zu anderen europäischen Ländern ist der Anteil derjenigen, die Miete zahlen, in der Bundesrepublik überdurchschnittlich hoch. Die EU-Statistikbehörde Eurostat hat ermittelt, dass sieben von zehn EU-Bürgern in einem Eigenheim leben. Besonders hoch ist der Anteil derjenigen, die Wohneigentum besitzen mit knapp 85 Prozent in Großbritannien, gefolgt von Kroatien (80,8 Prozent), Belgien (77,6 Prozent) und den Niederlanden. Anders als das Statistische Bundesamt geht Eurostat nicht von Haushalten, sondern von Einwohnern aus. Daher komm es zu einer etwas anderen Verteilung von Eigentümern und Mietern in Deutschland, nämlich 52,3 Prozent mit Wohneigentum gegenüber 47,5 Prozent, die Miete zahlen. Damit belegt Deutschland EU-weit den letzten Platz beim Wohneigentum. In keinem anderen Land der Europäischen Union zahlen so viele Menschen Miete wie hierzulande.

Miete zahlen macht junge Deutsche flexibler

Vor allem junge Deutsche zahlen lieber Miete als in die eigenen vier Wände zu investieren. Laut „FAZ“ leben hierzulande 70 Prozent der 18- bis 45-Jährigen zur Miete. Wohneigentum gilt nach wie vor als probates Mittel zur Altersvorsorge. Doch angesichts oft unsteter Berufslaufbahnen, die häufig auch Ortswechsel mit sich bringen, scheuen junge Bundesbürger den Kauf einer eigenen Wohnung oft. Bei den über 70-Jährigen besitzt hingegen mehr als jeder zweite Haushalt Wohneigentum.

Quellen: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Statistisches Bundesamt, Eurostat

Alle 2 Wochen Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und gratis PDF erhalten!