Diese Wertpapiere haben deutsche Anleger im Depot

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 13.12.2016

Statistiken zum Anlageverhalten gibt es zuhauf. Aber welche Wertpapiere tatsächlich in den Depots deutscher Anleger liegen, war bisher kaum bekannt. Eine Bank hat die Depots ihrer Kunden nun genauer untersucht und stellte dabei Unerwartetes fest. Möglicherweise stehen viele Bundesbürger Aktien gar nicht so skeptisch gegenüber, wie vielfach angenommen wird.

Welche Wertpapiere genau haben deutsche Anleger eigentlich in ihren Depots? Darüber, wie viel Geld die Deutschen in welche Anlageform stecken gibt es zahlreiche Statistiken. Daher ist bekannt, dass die Deutschen Wertpapieren traditionell skeptisch gegenüberstehen. Eine Auswertung der Bundesbank zeigte kürzlich allerdings auch, dass sich in der anhaltenden Niedrigzinsphase zunehmend mehr Anleger mit der Idee anfreunden können, ihr Geld in ein Aktienportfolio zu stecken. Doch wie genau sich die Depots der Bundesbürger zusammensetzen, war bislang weitgehend unbekannt. Erstmals hat nun die ING Diba die Depots ihrer Kunden genauer unter die Lupe genommen. Mit durchaus erstaunlichen Erkenntnissen, wie die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ berichtet, der die Untersuchungsergebnisse exklusiv vorliegen.

Überraschend hoher Aktienanteil

Obwohl die deutschen Anleger tendenziell als börsenscheu gelten, machten Aktien mit 57 Prozent den Großteil des Depotvolumens der ING-Diba-Kunden aus. Klassische Fonds, die seit Ausbruch der Niedrigzinsphase bei Anlegern hierzulande deutlich an Beliebtheit gewonnen haben, waren mit einem Anteil von 24 Prozent der zweitgrößte Posten in den ausgewerteten Depots. Indexfonds, die aufgrund des passiven Fondsmanagements meist günstiger sind und insbesondere für Anleger, die bislang keine Erfahrungen mit Wertpapieren haben, gut nachvollziehbar sind, erreichten hingegen nur einen Anteil von neun Prozent. Acht Prozent des Depotvolumens bestanden aus Anleihen. Zertifikate und andere Wertpapiere fielen mit einem Anteil von zwei Prozent bei der Geldanlage kaum ins Gewicht. Im Schnitt enthielten die analysierten Depots Wertpapiere im Gesamtwert von gut 30.000 Euro.

Zusammensetzung der Wertpapiere im Depot altersabhängig

Die Zusammensetzung des Depots ist offensichtlich auch eine Frage des Alters: Mit zunehmenden Alter stieg der Aktienanteil. Bei Depotinhabern ab 76 Jahren machen Aktien 65 Prozent des Depotvolumens aus. Bei den bis 17-Jährigen standen andere Wertpapiere offenbar höher im Kurs. Hier lag der Aktienanteil bei 43 Prozent. Beliebteste Aktie der ING-Diba-Kunden ist die des Autobauers Daimler. Insgesamt 260 Euro hatten sie seit Jahresbeginn in Daimler-Aktien investiert. Ebenfalls häufig gekauft wurden daneben Aktien von Allianz, Bayer, Commerzbank und Deutscher Bank – allesamt Wertpapiere von Unternehmen, die derzeit nicht unbedingt ihre beste Phase erleben. Offenbar sehen Anleger hier noch Luft nach oben. Beliebt war bei deutschen Anlegern jedoch auch die Aktie des Technologiekonzerns Apple. 

Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung

Alle 2 Wochen Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und gratis PDF erhalten!