Autorabatte im Überfluss: Die Auswirkungen des Dieselgates

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 05.09.2017

Der deutsche Automarkt ist seit der Dieselkrise in Daueraufruhr. Kaufinteressenten sind unschlüssig wie nie und Autohändler versuchen mit finanziellen Vorteilen zu überzeugen. Experten verzeichnen derzeit nicht weniger als 636 Rabatte und Prämien im Neuwagengeschäft. Der seit 2010 erhobene Rabattindex ist im August auf einen absoluten Höchstwert gestiegen und viele Autos werden über ein Drittel unter dem Listenpreis angeboten.

Das Dieselgate zieht weiter große Kreise und verunsichert Kaufinteressenten zunehmend. Auf dem kriselnden deutschen Automarkt versuchen sich immer mehr Händler mit weitreichenden Vergünstigungen zu behaupten und so zählen Experten im Neuwagengeschäft aktuell nicht weniger als 636 Rabatte und Prämien. Der auf einen Höchstwert gestiegene Rabattindex, welcher seit 2010 erhoben wird, scheint kaum verwunderlich - viele Autos liegen preislich mehr als ein Drittel unter ihrem Listenpreis.

Rabatte auf historischem Hoch

Nie waren Käufer verunsicherter, Autohändler besorgter und nie schien der deutsche Automobilmarkt so aus dem Gleichgewicht wie jetzt. Seit geraumer Zeit sorgt der Diesel-Skandal für Aufsehen und nun auch für Prämien sowie Rabatte auf Rekordniveau. Der aktuelle Rabattindex des CAR-Instituts der Universität Duisburg-Essen hat im August einen historischen Stand von 150 Punkten erreicht. Dieser Wert wurde 2010 erstmals auf einem Stand 100 Punkten eingesetzt. Je höher er steigt, desto höher sind auch die Rabatte auf dem Markt für Neuwagen. Primärer Grund für die Entwicklung sind die von fast allen Herstellern gewährten Umwelt- und Abwrackprämien, die zusätzlich zu den ohnehin bestehenden Rabatten eingeräumt werden. Insgesamt stieg die Zahl der Sonderaktionen auf 636.

Wagen in der Rabattschlacht

Die Auswertung von CAR zeigt immense Vergünstigungen bei fast allen Händlern. Audis A4 Avant ist mit einer Umweltprämie für 20.382 Euro und demnach 40 Prozent Rabatt erhältlich, ein BMW 116t für 18.020 Euro und somit 27 Prozent Rabatt. Den neuen Opel Insigna bekommen Interessenten zu 16.195 Euro oder mit 38 Prozent Preisnachlass, den Golf dank 44 Prozent Rabatt unter 10.000 Euro oder einen Skoda Octavia mit satten 46 Prozent für 9.386 Euro. Dem Institutsleiter Ferdinand Dudenhöffer zufolge handelt es sich dabei um Angebote, die mit Blick auf die Entwicklung des Automarktes einzigartig sind.

Die Gestaltung der Umwelt-Prämie ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Während Volkswagen-Marken, Ford und Opel die Verschrottung des Alt-Diesels zur Bedingung machen, nimmt beispielsweise Mercedes alte Euro 1-3 Diesel zum Verwerter und neuere Diesel mit Schadstoffklasse Euro 4 in Zahlung. Die CAR-Experten sind sich derweil sicher, dass die Thematik „Dieselgate“ noch lange alle Akteure der Autoindustrie in Atem halten wird.

Quellen: Zeit, Handelsblatt

Alle 2 Wochen Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und gratis PDF erhalten!