Mietkaufmodell - Eigentum ohne Eigenkapital

Zuletzt aktualisiert am 19.07.2019

Die steigenden Immobilienpreise sorgen dafür, dass sich immer weniger Menschen ein eigenes Haus oder eine eigene Wohnung leisten können. Wer kein Eigenkapital vorweisen kann, schafft die Finanzierung selten. Das soll ein Mietkaufmodell bald ändern.

Da trotz niedriger Zinsen die Finanzierung des Eigenheims immer schwerer fällt, hat das Deutsche Institut für Wirtschaft ein entsprechendes Modell vorgeschlagen. Bei diesem dient der Staat als Bauherr.

Eigenkapitalquote soll steigen

Nur etwa 51,4 Prozent der deutschen Haushalte verfügen aktuell über Eigentum – Anfang des Jahres 2018 waren es sogar nur 47,5 Prozent. Im Vergleich zu anderen Ländern wie Spanien oder Italien ist diese Quote sehr gering.

Der Grund ist meist schnell gefunden: zu teure Immobilienpreise und fehlendes Eigenkapital. Beides verhindert trotz Niedrigzinsen oftmals den Kauf von Immobilien. Das staatlich geförderte Mietkaufmodell des DIW (Deutsches Institut für Wirtschaft) soll entsprechenden Haushalten nun dabei helfen, doch noch Eigentum zu erwerben.

Das Mietkaufmodell soll bezahlbaren Wohnraum ganz ohne Mietpreisbremse und Enteignungen schaffen können; Maßnahmen, die ohnehin bereits oft in die Kritik gerieten. Bei der vorgeschlagenen Methode geht es darum, dass anstatt einer üblichen Miete nach und nach der Wohnraum abbezahlt wird und dieser somit an die dort lebende Familie übergeht.

Monatsrate statt Miete

Als Bauherr der entsprechenden Wohnungen tritt der Staat in Erscheinung, der aufgrund der Niedrigzinsen nahezu zinsfrei bauen könnte. Dieser Vorteil kann direkt weitergegeben werden. In Hinblick auf das Baukindergeld, eine staatliche Förderung für Familien mit Kindern, die Eigentum erwerben möchten, könnte beim Mietkaufmodell indes schon innerhalb von zehn Jahren eine Wohnung bezahlt sein.

Aber auch ohne Baukindergeld ist die Finanzierung möglich, wenn etwa 930 Euro pro Monat verlangt werden. Dieser Betrag liegt mit weniger als 200 Euro nur knapp über dem Durchschnitt einer Kaltmiete, die Familien bislang für Mietwohnungen zahlen. In diesem Beispiel wäre eine 100.000 Euro teure Wohnung schon nach rund zwölf Jahren abbezahlt.

Die fertigen Wohnungen im Mietkaufmodell sollen bevorzugt an Familien mit Kindern übergeben werden, die kein Eigenkapital haben und sich somit in der aktuellen Situation wahrscheinlich nie den Traum vom Eigenheim erfüllen können.

Quelle: focus.de

Quelle: zeit.de

Spartipps und News:

Newsletter abonnieren & gratis PDF erhalten

Durch die Nutzung von FinanceScout24 stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.