Erfolg bei SpaceX: Wiederverwertbare Rakete ins All geschickt

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 01.04.2017

Erstmals ist es gelungen, eine Rakete ins All zu schicken, die diesen Weg bereits hinter sich hatte. Das private Raumfahrtcenter SpaceX ließ die wiederverwertbare Antriebsrakete erneut ins All schießen und wenige Minuten später im Atlantik landen. SpaceX-Chef Elon Musk sieht in der wesentlich günstigeren Nutzung den Startschuss für Weltraumtourismus.

Es ist eine Revolution der Raumfahrt. Dem privaten Raumfahrtcenter SpaceX ist es gelungen, eine Antriebsrakete erneut ins All zu schicken. Nach einem zehnminütigen Flug landetet diese wieder im Atlantik. Für SpaceX-Chef Elon Musk ist die wiederverwertbare Rakete der Schlüssel zum Weltraumtourismus, zumindest aber der Wegbereiter für weit kostengünstigere Raumfahrt.

Meilenstein in der Raumfahrt

Fünfzehn Jahre haben Entwickler an einer wiederverwertbaren Antriebsrakete gearbeitet und nun ist der erneute Start geglückt. Der Recycling-Ausflug brachte den Satelliten SES-10 in seine Umlaufbahn, von der er jetzt Signale nach Mexico und Südamerika senden soll.

Nur zehn Minuten nach ihrem Abflug landete die in Florida gestartete Falcon 9 wieder auf einer Plattform im Atlantik, doch könnte sie Weltraumreisen revolutionieren. Denn es ist nicht die erste Reise der Rakete, die im letzten Jahr schon Fracht zur ISS brachte. Die erneute Verwendung ist für Chef Elon Musk und sein Team ein „unglaublicher Tag für die Raumfahrt“.

Durch das „Recyceln“ der technisch hochkomplexen Raketen, könnte im Vergleich zum Neubau mehr als ein Drittel der Kosten eingespart werden. Insgesamt kostet der Start laut SpaceX umgerechnet etwa 58 Millionen Dollar.

SpaceX im Freudentaumel

Im Hauptquartier des SpaceX Centers soll der Jubel groß gewesen sein. Anderthalb Jahrzehnte mussten die Ingenieure mit der Arbeit an dem Projekt zubringen. Milliardär, Gründer von PayPal und Chef Elon Musk äußerte viel Stolz auf sein Team, sieht in diesem Meilenstein jedoch schon den Startschuss für weitere. Schon im nächsten Jahr plant Musk, interessierte, vor allem aber auch gut situierte Weltraumtouristen ins All zu schicken.

Während viele in diesem Traum noch Grenzen sehen, glaubt Musk fest an seine zeitnahe Vision. Seiner Meinung nach hat er bewiesen, dass er Dinge möglich machen kann, die viele für unmöglich halten. Er trieb mit seinem Investment in Tesla unter anderem die alternativen Antriebe voran und war mit seiner Firma zudem das erste Privatunternehmen, das einen Frachter zur internationalen Raumstationen schickte.

Quellen: Tagesschau, Spiegel

Alle 2 Wochen Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und Amazon-Gutschein gewinnen!