Euro erreicht den höchsten Stand des Jahres

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 28.03.2017

Dieser Montag kommt mit einer guten Nachricht für den Euro: Die Währung des Euroraums erreicht den höchsten Stand des Jahres. Dass sich die Gemeinschaftswährung so stark präsentiert, hängt in den Augen von Analysten vor allem mit dem Ausgang der gerade erfolgten Wahlen im Saarland und der bewegten Politik der Vereinigten Staaten zusammen. Am Morgen lag die Gemeinschaftswährung bei 1,0850 US-Dollar und so um einen halben Cent höher als noch am Freitag.

Es war ein guter Wochenstart für die Gemeinschaftswährung des Euroraums. Der Euro kletterte seit Freitag um einen halben Cent auf 1,0850 US-Dollar. Damit erreicht er an diesem Montagmorgen den höchsten Stand des Jahres. Für Analysten ist die erfolgreiche Entwicklung des Euros im Wahlsaugang des Saarlandes sowie den Turbulenzen in der US-amerikanischen Politik geschuldet.

Wahlerfolg verhilft Euro zum Jahreshoch

Der Euro ist in 19 der 28 EU-Ländern, dem sogenannten Euroraum, die offizielle Währung. Jetzt erlebt das Zahlungsmittel des Euro-Währungsgebiets einen wahren Höhenflug. Die Wahl im Saarland gab am Wochenende einen entscheidenden Anstoß für diese Entwicklung. Das Ergebnis gilt als richtungsweisend für die im September anstehende Bundestagswahl und brachte einen überraschend deutlichen Sieg für die CDU. Angesicht der turbulenten Ereignisse im gegenwärtigen Weltgeschehen scheinen Anleger positiv auf die Stabilität in der politischen Führungsebene zu reagieren.

Starker Euro - Schwacher Dollar

Neben dem Dollar hat sich die europäische Gemeinschaftswährung zur Weltreservewährung entwickelt. Während der Euro zum Jahreshoch auffährt, steht die US-Währung unter Druck. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs am Freitag auf 1,0805 Dollar fest. Die unsteten Entwicklungen in den USA sind ein weiterer Antrieb für den Erfolgskurs des Euros. Am Ende der Woche scheiterte die Regierung Trumps vor dem Parlament mit ihrer Gesundheitsreform, einem der größten Trump’schen Wahlversprechen. Diese Abstimmung gilt als Kenngröße für die Reform- und Durchsetzungsfähigkeit der Regierung. Auf dem Devisenmarkt wird die Unruhe im Weißen Haus als Grund für den Euro-Gewinn gehandelt.

Quellen: Focus, Handelsblatt

Alle 2 Wochen Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und Amazon-Gutschein gewinnen!