Gesetzliche Krankenkassen erzielen Überschuss

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 25.06.2016

In ihrer Bilanz für das erste Quartal 2016 können die gesetzlichen Krankenkassen einen Überschuss von rund 400 Millionen Euro verzeichnen. Damit stabilisiert sich die zuletzt angespannte Finanzlage der Kassen. Trotzdem will die Bundesregierung die Kassen im kommenden Jahr stärker unterstützen.

Nach Defiziten im vergangenen Jahr können die gesetzlichen Krankenkassen im ersten Quartal 2016 einen Überschuss von rund 400 Millionen vermelden. Unter anderem sind dafür die seit diesem Jahr erhöhten Zusatzbeiträge verantwortlich.

Konjunkturelle Lage könnte Überschuss ausbauen

Wie das Bundesgesundheitsministerium mitteilt, standen im ersten Quartal 2016 für die gesetzlichen Krankenkassen den Ausgaben von rund 55,4 Milliarden Euro Einnahmen von rund 55,8 Milliarden Euro gegenüber. Daraus ergibt sich ein Überschuss von rund 400 Millionen Euro. Im ersten Quartal 2015 mussten die Kassen noch ein Defizit von fast 170 Millionen Euro vermelden, Ende 2015 waren es sogar 1,14 Milliarden, die fehlten. Das wurde mit den zu niedrig angesetzten Zusatzbeiträgen für Versicherte begründet. Ab 1. Januar 2016 stiegen diese Beiträge in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) dann vielfach an, sodass nun wieder ein Überschuss zu verzeichnen war. Wie „Spiegel Online“ berichtet, erwartet Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) für 2016 aufgrund der guten konjunkturellen Lage eine positive Einnahmeentwicklung. Die Reserven der Kassen sind bereits auf 14,9 Milliarden Euro angewachsen.

Gesetzliche Krankenkassen erhalten Unterstützung

Auch wenn im ersten Quartal ein Überschuss erzielt wurde, lassen sich laut einer Sprecherin noch keine Angaben darüber machen, wie es zum Jahresende um die Finanzen der gesetzlichen Krankenkassen bestellt sein wird. Nach Einschätzung von Experten werden die Kosten für die Krankenkassen aufgrund des medizinischen Fortschritts weiter ansteigen. Im ersten Quartal 2016 gab es bei den Ausgaben bereits ein Plus von rund 3,2 Prozent pro Versichertem.

Für 2017 plant die große Koalition zusätzliche 1,5 Milliarden Euro als Unterstützung für die gesetzlichen Krankenkassen aus den Mitteln des Gesundheitsfonds. So sollen weiter steigende Zusatzbeiträge für Arbeitnehmer vermieden werden.

Quelle: Spiegel Online

Alle 2 Wochen Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und gratis PDF erhalten!