Aufwärtstrend: Immobilienmarkt in Ostdeutschland

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 26.09.2015

Der Immobilienmarkt in Ostdeutschland erlebt einen Aufschwung: Vor allem Gewerbeimmobilien locken immer mehr Investoren an. Dabei kann besonders Berlin einen Zuwachs verzeichnen und steht damit an der Spitze der Büromarktstandorte in Deutschland. Doch nicht nur bei Immobilienbesitzern ist der Osten Deutschlands sehr beliebt: Auch bei Touristen steht er hoch im Kurs.

Laut der Studie „Immobilienmärkte Berlin und Ostdeutschland“ der TLG Immobilien AG entwickelt sich der Immobilienmarkt in Ostdeutschland äußerst positiv. Viele Städte sind attraktive Bürostandorte für Investoren und gewinnen dadurch auch wirtschaftlich an Bedeutung, berichtet das „Handelsblatt“.

Berlin ist Nummer eins auf dem Immobilienmarkt

In Berlin war im Jahr 2014 der höchste Zuwachs an Investitionen auf dem gewerblichen Immobilienmarkt seit 2007 zu verzeichnen. Gegenüber dem Vorjahr stieg das Investitionsvolumen um 19 Prozent, Büroimmobilien haben daran den höchsten Anteil. Berlin ist der größte Büromarktstandort Deutschlands und auch international ein gefragter Handelsstandort. Auch bei Touristen ist die deutsche Hauptstadt beliebt: 2014 konnten fast 29 Millionen Übernachtungen verbucht werden, was einen Anstieg von 6,5 Prozent gegenüber 2013 bedeutet. Damit liegt Berlin im europäischen Vergleich direkt hinter London und Paris.

Auch andere Städte in Ostdeutschland sind attraktiv

Doch auch andere Städte in Ostdeutschland erleben einen Zuwachs, der sich vor allem auf dem bemerkbar macht: So haben sich in Leipzig die Investitionen in Gewerbeimmobilien von 2013 zu 2014 verdoppelt – Magdeburg erlebte sogar eine Steigerung des Investitionsvolumens um 81 Prozent. In Dresden ist ein Plus von immerhin neun Prozent zu verzeichnen. An den meisten bedeutenden Büromärkten in Ostdeutschland konnte im vergangenen Jahr außerdem einen Rückgang der Leerstandsquote registriert werden.

Unter anderem durch die positive Entwicklung im Tourismusbereich ergeben sich attraktive Bedingungen für Investoren in Ostdeutschland. Nicht nur Berlin ist für Touristen attraktiv, auch Dresden, Leipzig, Magdeburg und Rostock freuen sich über wachsende Übernachtungszahlen. Aber auch die insgesamt positive Wirtschaftslage verbessert die Bedingungen, indem sie für steigende Einwohnerzahlen und sinkende Arbeitslosenquoten sorgt. Berlin, Erfurt und Leipzig sind laut dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln besonders dynamische Standorte.

Alle 2 Wochen Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und Amazon-Gutschein gewinnen!