Inflation sinkt im Februar wieder

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 02.03.2018

Im Februar ist der Preisanstieg in der Eurozone wieder etwas zurückgegangen. Mit einem Wert von 1,2 Prozent liegt die Inflation auf einem so niedrigen Stand wie zuletzt im Dezember 2016. Im Januar hatte sie mit 1,3 Prozent immerhin noch knapp über dem aktuellen Niveau gelegen. Damit entfernt sich die Rate aber wieder weiter vom eigentlichen Ziel der EZB: einer Preissteigerung von zwei Prozent.

In Zeiten guter Konjunktur steigen auch die Preise – so zumindest die Theorie. Trotz positiver Meldungen vom Arbeitsmarkt und der Wirtschaft im Allgemeinen scheint das für die Eurozone aber derzeit nicht zu gelten – obwohl die EZB ihre ultralockere Geldpolitik weiterhin nicht zurückfährt. Schon seit drei Jahren pumpt die Zentralbank enorme Geldsummen in das Finanzsystem, um die Inflation zu erhöhen – bisher mit mäßigem Erfolg.

Geringerer Anstieg bei Energiepreisen

Zu Jahresbeginn waren die Preise für Strom und Gas noch verhältnismäßig stark gestiegen und hatten der Inflationsrate neuen Schwung verliehen. Im Februar fiel das Wachstum der Energiepreise mit 2,1 Prozent aber geringer aus als im Vormonat. Auch bei Lebensmitteln, Tabak und Alkohol fiel der Preisaufschlag mit 1,1 Prozent niedriger aus als im Januar. Lediglich die Dienstleistungen verteuerten sich um 1,3 Prozent. Insgesamt fiel die Inflationsrate dadurch von 1,3 Prozent auf 1,2 Prozent.

Der Zielwert der EZB für die Teuerungsrate liegt eigentlich zwischen null und zwei Prozent, wobei die obere Grenze zu bevorzugen ist. Schon seit drei Jahren befeuert die Zentralbank durch Ankäufe von Anleihen Preissteigerungen. Bis Ende September soll dieses Kaufprogramm noch laufen und insgesamt ein Volumen von 2,55 Billionen Euro erreichen. Gleichzeitig hält die Zentralbank den Leitzins weiterhin auf einem Rekordtief von 0,0 Prozent. So sollen günstige Finanzierungsbedingungen hergestellt werden, die die Wirtschaft ankurbeln und so indirekt für Inflation sorgen.

Quelle: Spiegel

Einmal monatlich Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und gratis PDF erhalten!