Italdesign und Airbus arbeiten am selbstfliegenden Auto

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 11.03.2017

Was sich anhört wie Science-Fiction, könnte schon in circa zehn Jahren Realität sein: Während andere Hersteller noch ganz allgemein am autonomen Fahren oder der Perfektionierung des Elektroantriebs arbeiten, sind die Audi-Tochter Italdesign und Flugzeugbauer Airbus schon einen ganzen Schritt weiter. Mit Pop.up entwickeln sie eine autonome Drohne, die als eine Art Taxi der Zukunft Passagiere in der Luft oder auf der Straße transportieren kann.

Während Tesla noch am autonomen Fahren per se tüftelt und sich Elektrofahrzeuge nach wie auf dem Markt eher schwertun, planen Airbus und die Kreativ-Agentur Italdesign, die schon für das Kult-Auto DeLorean verantwortlich war, längst auf einer ganz anderen Ebene. Nachdem Konzernmutter VW bereits beim Genfer Autosalon mit Sedric seinen Beitrag zur autonomen Mobilität vorgestellt hat, präsentiert die Kooperation mit Pop.up das erste Modulsystem, das sowohl selbstständig fahren als auch fliegen kann.

Das System soll den urbanen Verkehr revolutionieren

Sicherlich hat sich jeder Autofahrer im großstädtischen Feierabendverkehr schon mindestens einmal gewünscht, einfach abheben zu können. Das könnte so ähnlich tatsächlich bald möglich sein. Denn nachdem Pop.up per App gerufen wurde und selbstständig seinen Weg zum Kunden gefunden hat, kalkuliert das System anhand der aktuellen Verkehrslage, ob es auf der Straße oder in der Luft schneller vorankommen wird. Sollte letzteres der Fall sein, „ruft“ das System eine Quadracopter-Drohne, an welche die Kapsel mit zwei Sitzplätzen andocken kann. Gleichzeitig löst sie sich von der Bodeneinheit, dem Chassis, und hebt ab.

Auch in der Luft bewegt sich das Fahrzeug weiterhin völlig autonom und findet selbstständig zum Ziel. Dort angekommen, kehrt die Drohne nach Absetzen der Passagiere wieder zu ihrer Basisstation zurück, wo die Akkus aufgeladen werden können. Denn der Antrieb des Pop.up funktioniert rein elektronisch.

Hersteller zuversichtlich für Marktreife spätestens 2027

Airbus-Manager Mathias Thomsen und Italdesign-Geschäftsführer Jörg Astalosch geben sich optimistisch, dass ihr Projekt schon bald Wirklichkeit werden wird. Noch in diesem Jahr sind Probeflüge mit Prototypen geplant, die Marktreife soll spätestens in zehn Jahren erreicht sein. In Bezug auf die Skepsis der potenziellen Kunden in puncto Sicherheit setzen sie dabei ganz auf den guten Ruf der Marke Airbus.

Auch um das Kernproblem der aktuell noch sehr geringen Reichweite von Elektromobilität machen sich die beiden Chefs keine Gedanken. Schließlich sei das System ausschließlich für den innerstädtischen Transport gedacht, wo keine Strecken von 500 Kilometern, sondern höchstens 50 Kilometer überbrückt werden müssten.

Quellen: Chip, n-tv, Stern, Manager Magazin

Alle 2 Wochen Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und Amazon-Gutschein gewinnen!