Kasko-Versicherungsschutz bei Keyless-Diebstählen

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 28.03.2016

Der ADAC hat kürzlich gezeigt, wie einfach Autos mit Keyless-Funktion zu knacken sind. Trotz der Sicherheitslücke im Schließsystem besteht der Versicherungsschutz der Kaskoversicherung jedoch weiterhin, beruhigt der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft nun besorgte Autobesitzer. Schließlich sei der Versicherungsschutz nicht abhängig vom Schwierigkeitsgrad des Diebstahls.

In der vergangenen Woche sorgte ein Bericht des ADAC für Beunruhigung bei Besitzern von Fahrzeugen mit einem sogenannten Keyless-Schließsystem. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) stellt nun klar: Der Versicherungsschutz der Kasko-Versicherung leistet, wenn ein Fahrzeug aufgrund dieser Sicherheitslücke gestohlen wurde.

Kehrseite des Komforts von Keyless: Höheres Diebstahlrisiko

Das Schließsystem „Keyless“ bietet Autofahrern deutlich mehr Komfort als herkömmliche Funk-Schließsysteme, denn der Fahrer muss keine Tasten auf dem Schlüssel drücken, um sein Fahrzeug aufzuschließen. Kehrseite der Bequemlichkeit ist allerdings eine deutlich höhere Anfälligkeit für Diebstähle als bei herkömmlichen Funk-Schließsystemen, wie ein Test des ADAC mit 20 verschiedenen Fahrzeugmodellen gezeigt hat.

Mithilfe einer selbst gebauten Funkverlängerung ließ sich das Signal von Keyless-Schlüsseln problemlos über mehrere hundert Meter verlängern. So kann ein Komplize den Wagen öffnen und ihn starten. Wegfahrsperre und in vielen Fällen auch Alarmanlagen werden über ein verlängertes Keyless-Signal nämlich ebenfalls deaktiviert. Typische Einbruch- oder Diebstahlspuren werden beim Ausnutzen dieser Sicherheitslücke im Keyless-System nicht hinterlassen.

Versicherungsschutz unabhängig vom Schwierigkeitsgrad des Diebstahls

Auf den Versicherungsschutz hat die Sicherheitslücke bei den Komfort-Schließsystemen jedoch keine Auswirkung, erklärte der GDV nach der Veröffentlichung des ADAC-Tests. Auch wenn ein Fahrzeug ohne großen Aufwand geknackt werden kann, deckt der Kaskoschutz den Schaden ab. Schließlich würde die Kaskoversicherung auch leisten, wenn ein gestohlenes Fahrzeug nicht wieder auftaucht und somit nicht auf Aufbruchspuren untersucht werden kann. Wird ein gestohlenes Fahrzeug wiedergefunden, lässt sich ein Ausnutzen der Sicherheitslücke im Schließsystem in manchen Fällen sogar über die im Auto verbauten Steuergeräte rekonstruieren. Der GDV empfiehlt betroffenen Autobesitzern, im Falle eines Diebstahls Folgendes bei ihrer Kfz-Versicherung einzureichen:

  • Nachweis der Anzeige bei der Polizei
  • Alle Fahrzeugschlüssel und die Fahrzeugpapiere
  • Abmeldebescheinigung von der Zulassungsstelle
  • Schriftliche Schadenanzeige des Kunden
  • Angaben zum Wert des Fahrzeugs

Aktuelle Versicherungsnews

Studie: Voraussichtlich stark steigende Kassenbeiträge bis 2020
Studie: Voraussichtlich stark steigende Kassenbeiträge bis 2020
Bis zum Jahr 2020 erwarten Experten einen starken Anstieg der Kassenbeiträge. Von bis zu 60 Euro mehr im Monat ist bei gesetzlich Krankversicherten die Rede. Diese sind bisher von massiven Erhöhungen weitestgehend...
Uber stoppt nach Unfall kurzzeitig Tests mit selbstfahrenden Autos
Uber stoppt nach Unfall kurzzeitig Tests mit selbstfahrenden Autos
Ein selbstfahrendes Auto ist in den USA erneut in einen Unfall verwickelt worden. Betroffen war der Fahrdienstanbieter Uber, der in letzter Zeit bereits häufiger mit Kontroversen zu kämpfen hatte. Als...
Pkw-Maut im Endspurt: Bundestag stimmt zu
Pkw-Maut im Endspurt: Bundestag stimmt zu
Im zweiten Anlauf ist sie zustande gekommen: Der Bundestag stimmte heute der umstrittenen Pkw-Maut zu. Verkehrsminister Dobrindt (CSU) erhielt die Zustimmung in der Abstimmung von seinen Parteikollegen,...

Alle 2 Wochen Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und Amazon-Gutschein gewinnen!