Mehrheit der Deutschen für Ausbau von Ökostromanlagen

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 09.08.2017

Ginge es nach einer großen Mehrheit der Deutschen, wird der Strom bald sehr viel grüner. Laut einer Umfrage sind 95 Prozent der Deutschen für den Ausbau erneuerbarer Energien. Das Votum sei eine deutliche Botschaft an die Bundesregierung und dennoch lassen sich Bedenken ablesen. Denn sobald es um die Kosten und den eigenen Geldbeutel geht, fallen die Ergebnisse durchaus differenzierter aus.

Eine Umfrage zeigt die breite Zustimmung der deutschen Bevölkerung zur Energiewende. Für den weiteren Ausbau erneuerbarer Energien sprachen sich 95 Prozent der Befragten aus. Obwohl die Ergebnisse den Autoren der Studie zufolge eine starke Message für die Bundesregierung bereithalten, fällt das Votum schon differenzierter aus, sobald es um die Kosten für den Einzelnen geht.

Zustimmung zur Energiewende

Eine große Mehrheit der Deutschen wünscht sich eine stärkere Nutzung erneuerbarer Energien. Immerhin 95 Prozent der Befragten halten einen Ausbau von Ökostrom-Kraftwerken für wichtig oder sehr wichtig. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Erhebung des Emnid-Instituts im Auftrag der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE), die der Funke Mediengruppe vorliegt. Damit sei die Zustimmung im Vergleich zum Vorjahr um zwei Prozentpunkte angestiegen – das liege allerdings noch innerhalb des Fehlerbereichs der Umfrage. Während ein Prozent der Befragten keine Angabe machte, gaben vier Prozent an, den Ausbau als weniger oder überhaupt nicht wichtig zu erachten.

Eine Botschaft mit Abstrichen

„95 Prozent sind ein deutliches Votum an die kommende Bundesregierung, den Ausbau der erneuerbaren Energien voranzutreiben“, sagte Nils Boenigk, Vize-Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien, den Zeitungen. Es gäbe jedoch auch einen Punkt, an dem die Bedenken deutlich wachsen. Sobald die Energiewende den eigenen Geldbeutel betrifft, fallen die Ergebnisse differenzierter aus. 

Den Angaben zufolge koste die Förderung von Ökostrom-Erzeugung durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) den typischen Haushalt mit drei Personen und einem Jahresverbrauch von 3.500 Kilowattstunden Strom etwa 20 Euro im Monat. Für 37 Prozent der Befragten sei das laut Umfrage zu hoch. Mit 49 Prozent gab fast die Hälfte an, den Betrag für angemessen zu halten, acht Prozent halten ihn sogar für zu niedrig.

Weitere Meldungen im Überblick

  • Gedämpfter Außenhandel: Obwohl Experten mit einem Plus gerechnet hatten, sind die Exporte im Juni überraschend gesunken. Saisonbereinigt fielen sie um 2,8 Prozent.
  • Uniper lockt Anleger: Die frühere Eon-Tochter Uniper entwickelt sich solide und schraubt die Gewinnerwartung nach oben. Anlegern stellt der Energiekonzern eine höhere Dividende in Aussicht.
  • Porsche erwägt Diesel-Aus: Die VW-Tochter erwägt Konsequenzen aus Abgas- und Kartellskandal. Für den neuen Cayenne stellt Porsche die Dieselversion infrage.

Quellen: Spiegel, Handelsblatt

Alle 2 Wochen Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und gratis PDF erhalten!