Neue Regionalklassen: Jeder Fünfte profitiert

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 09.09.2015

Pünktlich zur Wechselperiode hat die deutsche Versicherungswirtschaft die Regionalklassen für die Kfz-Versicherung bekannt gegeben. 20 Prozent der Autobesitzer dürfen sich im kommenden Jahr über eine niedrigere Regionalklasse und somit möglicherweise geringere Versicherungsbeiträge freuen. Für 15 Prozent der Autofahrer könnte die Kfz-Haftplicht hingegen teurer werden.

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GdV) hat seine jährliche Regionalstatistik veröffentlicht. Demnach wird jeder fünfte Autohalter im neuen Versicherungsjahr von einer niedrigeren Regionalklasse in der die Kfz-Versicherung profitieren. Verbreitet sind versicherungstechnisch günstige Regionalklassen wie auch in den Vorjahren vor allem in Brandenburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern.

15 Prozent der Autofahrer zukünftig in höherer Regionalklasse

Den 20 Prozent, die aufgrund der Regionalstatistik für die Kfz-Haftplicht herabgestuft wurden, stehen allerdings auch rund 15 Prozent gegenüber, die heraufgestuft werden. Sie finden sich aufgrund der schlechten Schadensbilanz ihres Zulassungsbezirks im kommenden Jahr in einer höheren Regionalklasse wieder und müssen möglicherweise höhere Versicherungsbeiträge hinnehmen. Für die deutschen Großstädte und auch für Teile Bayerns gelten diese hohe Regionalklassen in der Kfz-Haftplicht. So befinden sich Berlin, Hamburg und München erneut in der höchsten Regionalklasse 12.

Bei den Regionalklassen für die Kaskoversicherungen gibt es hingegen kaum Veränderungen: Für 90 Prozent der Autobesitzer bleibt laut GdV alles beim Alten.

Regionalklassen wichtiger Faktor für die Berechnung der Versicherungsbeiträge

Die Regionalklassen für die 415 Zulassungsbezirke in der Bundesrepublik ergeben sich aus der Schadensbilanz dieser Region. Darin wird die Anzahl der verursachten Schäden in Relation zu den angemeldeten Fahrzeugen und die durchschnittliche Schadenshöhe erfasst. Bei den Regionalklassen für die Kaskoversicherung gehen außerdem Ursachen typischer Kaskoschäden in die Schadenbilanz ein. Hierzu zählen Diebstahlshäufigkeit, Sturm- und Hagelschäden sowie die Anzahl von Wildunfällen in der Region. Je schlechter die Schadensbilanz für einen Zulassungsbezirk ausfällt, desto höher seine Regionalklasse.

Für die Kfz-Versicherer ist die Regionalklasse eine von mehreren Rechengrößen, anhand derer die Höhe des Versicherungsbeitrags bestimmt wird. Autofahrer können die Regionalklassen für alle 415 Zulassungsbezirke auf der Website des GdV abfragen.

Aktuelle Versicherungsnews

Regierung plant Verbesserung der Restschuldversicherung
Regierung plant Verbesserung der Restschuldversicherung
Im Fall von Arbeitslosigkeit, Krankheit oder Tod kann ein Kredit für den Nehmer oder dessen Hinterbliebene zur großen Belastung werden. Vor dem Zahlungsausfall soll die Restschuldversicherung schützen,...
Tesla: Vorwürfe über schreckliche Arbeitsbedingungen
Tesla: Vorwürfe über schreckliche Arbeitsbedingungen
Es ist ein Unternehmen, das für seine Fortschrittlichkeit bekannt ist, geführt von einem Mann, der als Visionär gilt: der Elektroauto-Hersteller Tesla samt Chef Elon Musk. Doch nun werden schwere Vorwürfe...
Die Allianz startet stark ins Jahr
Die Allianz startet stark ins Jahr
Europas größter Versicherungskonzern kann gemäß seiner ersten Quartalszahlen 2017 zufrieden ins neue Jahr starten. Der operative Gewinn der Allianz stieg in den ersten drei Monaten im Vorjahresvergleich...

Alle 2 Wochen Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und Amazon-Gutschein gewinnen!