Nicht nur Niedrigzinsen lassen Sparquote sinken

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 09.04.2015

Die Deutschen sparen immer weniger. Angesichts der niedrigen Zinsen ist dies naheliegend. Doch nicht nur das Zinsniveau ist verantwortlich für die kontinuierlich sinkende Sparquote. Der Bundesverband der Deutschen Volks- und Raiffeisenbanken prognostiziert zudem für die kommenden zehn Jahre einen weiteren Rückgang der Sparquote aufgrund der demografischen Entwicklung.

Die Sparquote in Deutschland lag 2014 nur noch bei 9,4 Prozent. Und dies liegt nicht allein am anhaltend niedrigen Zinsniveau, wie vielfach vermutet wurde. Wie die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (FAZ) berichtet, hat der Rückgang der Sparquote auch demografische Gründe.

Rückgang der Sparquote auf 6,5 Prozent prognostiziert

Eine aktuelle Prognose des Bundesverbandes der Deutschen Volks- und Raiffeisenbanken (BVR) geht davon aus, dass die Sparquote bis zum Jahr 2025 auf 6,5 Prozent fallen wird. Grund dafür sei, dass die sogenannten geburtenstarken Jahrgänge der 1960er Jahre in den kommenden zehn Jahren ein Alter erreichen, in dem üblicherweise weniger gespart wird. Die Sparquote sinkt allerdings bereits seit 2008 kontinuierlich. Dies dürfte auch dem niedrigen Zinsniveau geschuldet sein.

Sparquote der privaten Haushalte in Deutschland

Quelle: Destatis, BVR

Hinzu kommt, dass die Deutschen nicht naturgemäß ein Volk der Sparer sind. Anfang der 1950er Jahre lag die Sparquote noch bei etwa 3 Prozent. Das heutige Niveau wurde erst Anfang der 1960er Jahre erreicht. Selbst als die Sparquote 1975 mit 15,1 Prozent ihren Höhepunkt erreichte, sank sie direkt danach wieder.

Trotz besserer Rendite geringer Anteil an Wertpapieranlagen

Obwohl die Zinsen auf Tagesgeld und Festgeld mager sind, haben einer aktuellen Umfrage der Comdirect Bank zufolge nur 28 Prozent der Bundesbürger in eine renditestärkere Wertpapieranlage wie beispielsweise ETFs investiert. Und das obwohl 60 Prozent der Befragten der These zustimmten, dass Aktien sich für den langfristigen Vermögensaufbau gut eignen würden.

Aktuelle Finanznews

Rente: Anstieg im Juli um bis zu 3,6 Prozent
Rente: Anstieg im Juli um bis zu 3,6 Prozent
Eine Wirtschaft im Aufschwung und Lohnsteigerungen bringen auch Senioren ein deutliches Rentenplus. Zum ersten Juli erwarten über 20 Millionen Rentner höhere Altersbezüge. Zudem schmilzt die Lücke zwischen...
Steuereinnahmen bei Bund und Ländern kräftig gestiegen
Steuereinnahmen bei Bund und Ländern kräftig gestiegen
Im Januar und Februar flossen deutlich mehr Steuereinnahmen in die Kassen von Bund, Ländern und Kommunen. Der Zuwachs von 6,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum liegt deutlich höher als erwartetet....
Tesla streicht günstigstes Modell S
Tesla streicht günstigstes Modell S
Schluss mit S: Tesla nimmt das erst vor einem Jahr eingeführte Basis-Modell der S-Reihe wieder vom Markt. Die Einstiegsversionen 60 und 60 D können aufgrund geringer Nachfrage nur noch bis zum 16. April...

Alle 2 Wochen Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und Amazon-Gutschein gewinnen!