Niedrigzinsen und Inflation: Erspartes verliert zunehmend an Wert

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 24.08.2018

Etwas Geld für schlechte Zeiten beiseitelegen: Was früher selbstverständlich war, stellt heute die Sparer vor ein großes Problem. Durch Niedrigzinsen bei zeitgleich steigenden Preisen für Waren und Dienstleistungen verliert das ersparte Vermögen zunehmend an Wert. Mögliche Alternativen für Sparer sind die Investition in Aktien und klare Sparpläne.

Durch niedrige Bankzinsen bringt das gesparte Vermögen Sparern aktuell sehr wenig Geld ein. Hinzu kommen steigende Preise, die dafür sorgen, dass die Rendite Anfang 2018 einen Negativwert von minus 0,8 Prozent erreichte. Das war zuletzt 2012 der Fall – und liegt unter anderem daran, dass bis zu zwei Prozent höhere Kosten für Waren die Inflation vorantreiben. Diese lag zu Beginn des Jahres 2018 bei rund 1,6 Prozent.

Aktien, Anleihen und Sparkonten betroffen

Sowohl Sparkonten als auch Aktien und Anleihen sind aktuell betroffen. Sparkonten umfassen dabei sämtliche Modelle, vom Giro- über das Tagesgeld- bis hin zum langfristig angelegten Festgeldkonto, auch Lebensversicherungen zahlen sich derzeit nicht aus. Durch den Wunsch nach Sicherheit wird auf die Investition in Aktien verzichtet – doch selbst, wer sich traut, kann dieses Jahr keinen Erfolg verzeichnen. Auch Aktien und Anleihen können das inflationsbedingte Minus aktuell nicht ausgleichen.

Alternativen für Sparer: Sparplan und ETF

Was bleibt Sparern also als Alternative? Etwa ein gut strukturierter Sparplan: Hier können im Voraus monatliche Festbeträge zu einem festen Zinssatz beiseitegelegt werden. Höhe der Beiträge und Laufzeit sind flexibel, lukrative Angebote müssen aber erst gefunden werden. Langfristig wird auch in puncto Aktien ein Plus zu erwarten sein. Anfänger sollten gewisse Faustregeln beachten, etwa: Je länger auf das Geld im Fonds verzichtet werden könnte, desto höher darf der investierte Betrag ausfallen. Weiterhin ist für Sparer empfehlenswert, nicht mehr als fünf Prozent des Vermögens in ein und dieselbe Aktie zu investieren. Günstig und für sicherheitsbedachte Sparer geeignet ist beispielsweise ein so genannter ETF (Exchange Traded Fund), der verschiedene Aktien abbildet und über mehrere Jahre Renditen bis hin zu zehn Prozent einbringen kann; ein kleiner Trost in Zeiten der Niedrigzinsen und Inflation.

Quellen: antenne.de, openpr.de

Einmal monatlich Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und gratis PDF erhalten!