PKV weist Kritik am Pflege-Bahr zurück

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 15.04.2015

Der PKV-Verband wehrt sich gegen das vernichtende Urteil der Zeitschrift „Öko-Test“ zu Pflege-Bahr und kritisiert die Methoden des Verbraucher-Magazins. „Pflege-Bahr fällt voll durch“, urteilte das Verbraucher-Magazin. Beim Test wurden nach Ansicht der privaten Krankenversicherer jedoch einige wesentliche Aspekte außer Acht gelassen.

Eine aktuelle Analyse des Magazins „Öko-Test“ kommt zu einer vernichtenden Bewertung für staatlich geförderte Private Pflegeversicherungen, dem sogenannten „Pflege-Bahr“. Die nach dem ehemaligen Gesundheitsminister Daniel Bahr benannten Policen seien teuer und böten unzureichenden Schutz. Der Verband der der privaten Krankenversicherung (PKV) setzt sich nun gegen dieses Urteil zur Wehr.

Förderung für Pflege-Bahr beim Test nicht berücksichtigt

Das Testmagazin würde wesentliche Aspekte der staatlich geförderten privaten Pflegeversicherung vernachlässigen und von falschen Voraussetzungen ausgehen, so der PKV-Verband. So würden beim Vergleich von ungeförderten Policen und Pflege-Bahr nicht die Nettobeiträge berücksichtigt. Dass die private Pflegeversscherung mit den getesteten Pflege-Bahr-Versicherungen abzüglich der staatlichen Förderung effektiv bereits ab zehn Euro monatlich möglich sei, würde Öko-Test lediglich in einer Fußnote erwähnen, kritisierte der PKV-Verband. Zudem würden viele Versicherte den Pflege-Bahr mit ungeförderten Pflegeversicherungen kombinieren. Diese weitverbreiteten Kombitarife seien im Test nicht angesprochen worden.

Pflege-Bahr wird nicht überwiegend von Kranken abgeschlossen

Für den Abschluss einer Versicherung nach Pflege-Bahr ist keine vorherige Gesundheitsprüfung erforderlich. Diese Regelung führt das Verbrauchermagazin zu der Annahme, dass „wahrscheinlich überwiegend Kranke einen solchen Tarif abschließen“ würden. Angesichts des hohen Risikos und deutlich weniger abgeschlossenen Versicherungsverträgen als erwartet, sei die Wahrscheinlichkeit von Beitragserhöhungen bei Pflege-Bahr-Tarifen nach Ablauf der fünfjährigen Wartezeit relativ hoch, so Öko-Test. Laut aktuellen Zahlen der PKV würden jedoch weniger als fünf Prozent aller geförderten Verträge von „pflegenahen Jahrgängen“ abgeschlossen, 50 Prozent der Pflege-Bahr-Versicherten seien unter 50 Jahre alt.

  | fotolia.de

Alle 2 Wochen Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und gratis PDF erhalten!