Rekordschaden durch Diebstahl von Autoteilen

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 14.11.2016

Es muss nicht gleich das ganze Fahrzeug weg sein. Auch der Diebstahl von bestimmten Teilen aus Autos, beispielsweise dem Bordcomputer, ist für Kriminelle ein lukratives Geschäft. Im vergangen Jahr verursachten Diebe dadurch Schäden von mehr als einer Viertelmilliarde Euro. Ein neuer Rekordwert, denn die gestohlen Teile werden immer teurer.

Der Diebstahl von Autoteilen hat bei den Kfz-Versicherern im vergangenen Jahr Kosten in Rekordhöhe verursacht. Insgesamt 227 Millionen Euro zahlten sie laut Daten des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) dafür an ihre Versicherten. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies einen Anstieg um 16 Prozent. 2014 belief sich der Gesamtschaden durch aus Fahrzeugen gestohlene Teile lediglich auf 195 Millionen Euro.

Hochwertige elektronische Teile sorgen für höhere Schäden

Dabei ist bemerkenswert, dass die Zahl der Diebstähle seit 2014 konstant geblieben ist: Sowohl 2014 als auch 2015 wurden den Autoversicherern jeweils 116.000 Fälle von aus Fahrzeugen gestohlenen Teilen gemeldet. Der durchschnittliche Schaden pro Diebstahl ist also deutlich gestiegen. Und zwar auf beinahe 3.700 Euro pro reguliertem Schaden, rund 600 Euro mehr als noch 2014. Verantwortlich für diesen Anstieg sind dem GDV zufolge vor allem Diebstähle von elektronischen Teilen wie integrierten Navigationssystemen oder Bordcomputern, die immer teurer werden.

Nur fest verbundene Teile sind gegen Diebstahl versichert

Nicht in dieser Summe enthalten sind Diebstähle von Smartphones, mobilen Navis, Notebooks und anderen im Fahrzeug transportierten Wertgegenständen. Die Kaskoversicherung deckt nämlich nur den Diebstahl von fest mit dem Fahrzeug verbundenen Teilen ab. Darunter fallen fest verbaute Teile wie Infotainmentsysteme, integrierte Navis, hochwertige Felgen oder auch Airbags. Aber auch fest mit dem Fahrzeug verbundene Teile wie Dachgepäckträger oder Kindersitze werden bei Diebstahl von der Teilkaskoversicherung erstattet. Dies gilt auch für eine im Zuge eines Diebstahls eingeschlagene Fahrzeugscheibe. Da der Teilkaskoschutz automatisch in der Vollkaskoversicherung enthalten ist, werden an Vollkaskoversicherte die gleichen Entschädigungen gezahlt.

Kfz-Versicherung wechseln

D

FS24

Ihr Ortskennzeichen z.B. "M" für München

Kfz-Versicherung wechseln Kfz-Versicherung wechseln

Kein Einfluss auf Schadenfreiheitsklasse

Einfluss auf die Schadenfreiheitsklasse und damit auf die Höhe der Versicherungsprämie hat ein regulierter Diebstahl von Teilen aus dem Auto übrigens nicht. In der Teilkaskoversicherung existiert ohnehin keine Abstufung nach schadenfreien Jahren und die Schadenfreiheitsklassen in der Vollkasko und der Kfz-Versicherung bleiben von derartigen Schäden unberührt.

Quelle: Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft

Alle 2 Wochen Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und gratis PDF erhalten!