Renten-Zuschüsse des Bundes steigen auf Rekordniveau

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 06.12.2017

Der Bund muss immer höhere Zuschüsse an die Rentenkasse leisten, damit die Zahlungen für die derzeit etwa 20 Millionen Rentner in Deutschland weiter finanziert werden können. Im Jahr 2021 sollen diese Zuschüsse erstmals die Marke von 100 Milliarden Euro überschreiten. Schon in diesem Jahr zahlt der Staat 91,1 Milliarden Euro in die Rentenversicherung ein, um deren Finanzierung sicherzustellen.

Besorgniserregend sind diese Zahlen vor allem insofern, als dass die Rentenversicherung eigentlich nicht als solche bezeichnet werden kann. Denn eine Versicherung impliziert den Anspruch auf eine festgelegte Leistung, weil der Versicherungsnehmer in einen Topf eingezahlt hat. Doch die deutsche Rentenversicherung finanziert sich nicht über eine Art Staatsfonds, in dem Geld gehortet wird – sondern rein durch die Beitragszahlungen der aktuellen Arbeitnehmer.

Loch in der Rentenkasse wächst

Schuld an den hohen Renten-Zuschüssen von derzeit bereits 91,1 Milliarden Euro ist auch das System, nach dem die deutsche Rentenversicherung aufgebaut worden ist. So zahlen Arbeitnehmer nicht etwa in einen Fonds ein, in dem das Geld gespart und im Rentenalter wieder ausbezahlt wird. Vielmehr fließen die Zahlungen der Arbeitnehmer direkt an die Rentner. Bedingt durch den demografischen Wandel und die erhöhte Lebensdauer erhöht sich der Anteil an Rentnern aber immer stärker, schon heute beziehen 20 Millionen Deutsche eine gesetzliche Rente.

Bis zum Jahr 2021 wird sich der Anteil weiter erhöhen, zumal dann auch die geburtenstarken Jahrgänge der 1960er Jahre langsam ins Rentenalter kommen. Um ganze 13 Prozent wird sich der Zuschuss des Staates zur Rentenversicherung allein in den nächsten vier Jahren erhöhen, sodass dann 103 Milliarden Euro zusätzlich in die Rentenkasse fließen. Kaum verwunderlich ist daher die Aussage des Finanzberichts der Bundesregierung: „Die Leistungen an die gesetzliche Rentenversicherung sind seit Jahren die größte Ausgabenposition im Bundeshaushalt.“

Reform der Rentenversicherung notwendig

Die stark steigenden Zuschüsse sind eine enorme Belastung für den deutschen Staatshaushalt. Schon seit Jahren fordern Sozialverbände, Rentenversicherung und viele Politiker, dass die Rente reformiert wird. So sehen die Sozialdemokraten etwa eine Erhöhung der Beiträge der Arbeitnehmer als zwingend an. Die Union möchte zunächst eine Rentenkommission gründen, die gemeinsam über ein Konzept für die Zeit nach 2030 berät.

Quellen: WirtschaftsWoche, RP Online

Alle 2 Wochen Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und gratis PDF erhalten!