Schadensregulierung: Versicherte sind zufrieden

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 25.10.2016

Die Schadensregulierung durch Versicherungen ist für die meisten Autofahrer in Deutschland zufriedenstellend. Die Reparaturen werden hauptsächlich in Vertragswerkstätten und freien Werkstätten durchgeführt, nur wenige Autobesitzer wenden sich an spezialisierte Anbieter oder reparieren sogar selbst.

Karosserieschäden gehören zu den typischen Unfallschäden, daher erfolgt die Schadensregulierung in vielen Fällen über die Kfz-Versicherung. Die Fachzeitschrift „kfz-betrieb“ hat nun in Zusammenarbeit mit der Sachverständigenorganisation KÜS untersucht, wie zufrieden die betroffenen Autobesitzer mit der Abwicklung sind und kam zu durchaus positiven Ergebnissen – sowohl bei Reparaturarbeiten in Vertragswerkstätten als auch in freien Werkstätten.

97 Prozent sind mit der Schadensregulierung zufrieden

Auf die Frage, ob sie schon einmal einen Karosserieschaden an ihrem Fahrzeug gehabt hätten, antworteten 36 Prozent der Befragten mit „ja“, und 64 Prozent mit „nein“. Die Schadensregulierung über die Versicherung lief für 97 Prozent zu ihrer Zufriedenheit ab, nur drei Prozent waren weniger zufrieden oder unzufrieden. Allerdings waren 56 Prozent der Befragten der Ansicht, dass Versicherungen bei der Schadensregulierung kleinlich sind. Die Assekuranzen gaben aber zumindest nur bei zwölf Prozent der Befragten eine Partnerwerkstatt für die Reparatur vor, bei 18 Prozent sprachen sie eine Empfehlung aus. In 70 Prozent der Fälle griffen die Versicherungen nicht auf diese Weise in die Schadensregulierung ein.

Vertragswerkstätten sind am beliebtesten

47 Prozent der über die Versicherung regulierten Schäden wurden in Vertragswerkstätten durchgeführt, 33 Prozent in freien Werkstätten. In 15 Prozent der Fälle wandten die Autobesitzer sich an eine spezielle Karosserie- oder Lackierwerkstatt und in zwei Prozent suchten sie einen Autoglaser auf. Ebenfalls zwei Prozent gaben an, ihr Fahrzeug selbst repariert zu haben, ein Prozent bat Bekannte um Unterstützung. In einem Prozent der Schadensfälle erfolgte gar keine Reparatur.

In der Vollkasko- und Teilkaskoversicherung können Versicherte bei der Prämie sparen, wenn sie der Versicherung gestatten, ihnen Partnerwerkstätten für Reparaturen vorzugeben. Ein Drittel zeigte sich in der Umfrage für dieses Modell offen, 67 Prozent ist es wichtiger, selbst entscheiden zu können, wo sie ihr Auto reparieren lassen. 

Quelle: kfz-betrieb

Alle 2 Wochen Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und gratis PDF erhalten!