Sonderkündigungsrecht: Wer nach dem Stichtag die Kfz-Versicherung wechseln kann

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 05.12.2018

Höhere Prämien für die Kfz-Versicherung sowie die Hochstufung in eine teurere Typklasse des Pkws waren für viele Versicherte ein Grund, zum Stichtag 30.11. zu einem anderen Anbieter zu wechseln. Diese Gründe bestehen aber auch nach November 2018 weiter. Teurere Beiträge räumen den Versicherten ein Sonderkündigungsrecht ein.

Auch, wenn der Zulassungsbezirk des versicherten Pkw in eine teurere Regionalklasse eingeordnet wird, besteht das Sonderkündigungsrecht, auf das der Versicherer explizit hinweisen muss. So ist auch jetzt noch gegebenenfalls der Wechsel zu einem günstigeren Anbieter möglich.

Schleichende Erhöhung von Prämien: Prüfung lohnt sich

Nicht immer bemerkt der Versicherte allerdings den Anstieg der zu zahlenden Prämie. Der Grund: Trotz steigender Prämie könnte sich, bei einem unfallfreien Jahr, der Schadenfreiheitsrabatt erhöhen und eine günstigere Schadenfreiheitsklasse erreicht werden. Unter dem Strich sorgt dies für einen geringeren Rechnungsbeitrag und auf den ersten Blick für einen günstigen Versicherer. Allerdings könnte der Rabatt die eigentliche Erhöhung ausgleichen. Bei einem anderen Anbieter würde dann die gleiche Leistung für den Kfz-Halter somit günstiger ausfallen. Tipp für die Versicherten: Eine genaue Überprüfung des Rechnungsbetrags schafft Klarheit. Vergleichsportale empfehlen, den so genannten Vergleichsbeitrag zu beleuchten. Dieser zeigt an, wie hoch der Beitrag ohne die Erhöhung der Prämie ausfallen müsste. Ist dieser Rechnungsbetrag geringer als jener, der aktuell durch den Versicherten gezahlt werden muss, besteht das Recht auf Kündigung – auch nach dem 30.11.2018.

Sonderkündigungsrecht für rund 7,8 Millionen Versicherte interessant

Der Versicherer muss bei einer Erhöhung der Prämie zwingend auf das Sonderkündigungsrecht hinweisen. Dieses darf sich aber auch im „Kleingedruckten“ verbergen und ist daher nicht immer leicht zu finden. Verbraucher müssen sich unter Umständen die gesuchten Informationen mühsam zusammensuchen – doch es kann sich lohnen. Gerade die rund 5,5 Millionen Autofahrer, die im kommenden Jahr in eine teure Regionalklasse bei der Haftpflichtversicherung fallen, sollten prüfen, ob sie das Sonderkündigungsrecht in Anspruch nehmen wollen. Auch für weitere 2,3 Millionen Versicherte kann sich ein später Autoversicherungsvergleich nach dem Stichtag noch auszahlen. Denn auch sie zahlen 2019 höhere Prämien bei der Kaskoversicherung.

Quelle: focus.de

Einmal monatlich Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und gratis PDF erhalten!