Stiftung Warentest: So finden Verbraucher den günstigsten Autokredit

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 13.08.2018

Es gibt drei Wege, um einen Neuwagen zu kaufen: Barzahlung, Autokredit und Drei-Wege-Finanzierung. In ihrer neusten Ausgabe hat die Stiftung Warentest untersucht, wie Verbraucher ihr neues Fahrzeug am kostengünstigsten finanzieren können. Wer über Bargeld verfügt, sollte seine finanziellen Mittel auch im Niedrigzinsumfeld für den Kauf verwenden. Ist das nicht der Fall, so sei der Ratenkredit deutlich günstiger als die Drei-Wege-Finanzierung.

Die Stiftung Warentest empfiehlt Verbrauchern zunächst, einen möglichst günstigen Kaufpreis für das Auto selbst mit dem Händler zu verhandeln. Denn nur selten würden die Händler den tatsächlichen Listenpreis verlangen. „Bei Internet-Neuwagenvermittlern gab es im Mai 2018 im Schnitt gut 18 Prozent Rabatt, die höchsten lagen bei 25 Prozent,“ so Karsten Neuberger vom Center Automotive Research an der Uni Duisburg-Essen.

Angebote miteinander vergleichen

Rund 50 Finanzierungsangebote für sechs verschiedene Fahrzeugmodelle hat die Stiftung Warentest bei Banken angefragt. Dabei empfiehlt die Verbraucherorganisation immer, mindestens 20 Prozent des Kaufpreises aus Eigenleistung einzubringen. Dies senke die Finanzierungskosten des Fahrzeugs enorm. Darüber hinaus sei es wichtig, Angebote zu vergleichen. Das gilt im ersten Schritt für das Auto an sich. Verbraucher sollten auf verschiedenen Plattformen nach den Modellen schauen, um möglichst preiswerte Angebote zu finden.

Im zweiten Schritt müssen dann auch die Kredite der Banken miteinander verglichen werden. Hier gilt es insbesondere, auf den effektiven Jahreszins zu schauen. Über Vergleichsrechner sei es besonders unkompliziert, sich schnell einen sehr intensiven Überblick über den Markt zu verschaffen.

Ihr günstigster Online-Kredit!

Ihr günstigster Online-Kredit! Ihr günstigster Online-Kredit!

Drei-Wege-Finanzierung lohnt sich nur selten

Bei der sogenannten Drei-Wege-Finanzierung zahlen Autokäufer mehrere Jahre lang monatliche Raten an den Händler beziehungsweise die Bank. Danach haben sie die Wahl, ob sie das Auto kaufen, über einen Anschlusskredit finanzieren oder wieder zurückgeben. Diese Variante ist laut der Stiftung Warentest jedoch enorm teuer, weil die monatlichen Kreditraten sehr niedrig sind. Somit steht am Ende der ersten Kreditlaufzeit eine enorm hohe Schlussrate an.

Quelle: test.de

Einmal monatlich Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und gratis PDF erhalten!