Bauherren-Studie 2017: Bauvorhaben werden teurer als geplant

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 10.09.2017

Schlechte Nachrichten für Häuslebauer: In den letzten fünf Jahren sind 75 Prozent der Eigenheimprojekte am Ende teurer geworden, als zu Beginn kalkuliert. Das enthüllt jetzt die Bauherren-Studie 2017, die jüngst vom Bauherren-Berater Almondia veröffentlicht wurde. Dabei lag die Überschreitung der ursprünglichen Finanzplanung zwischen zehn und 30 Prozent.

Das Beratungsunternehmen Almondia für Bauherren hat jetzt seine Bauherren-Studie 2017 veröffentlicht und die Ergebnisse sind wenig positiv: Circa drei Viertel aller Eigenheim-Bauprojekte wurden in den letzten fünf Jahren spürbar teurer, als ursprünglich geplant. Die Überschreitung des Budgets betrug dabei im Mittel um die 20 Prozent.

Schon kleine Verzögerungen führen zu einem Ketteneffekt

Konkret wurden circa ein Drittel der Eigenheime am Ende zehn Prozent teurer, ein Fünftel um 20 Prozent und zehn Prozent der Häuser sogar um 30 Prozent. Als Hauptgrund für das Phänomen macht die wissenschaftliche Begleitung der Studie, Prof. Dr.-Ing. Evi Hartmann an der Universität Erlangen-Nürnberg, zeitliche Verzögerungen verantwortlich. Bauprojekte seien immer eng getaktet und die meisten Arbeiten könnten nur in einer sehr spezifischen Reihenfolge vorgenommen werden. „In der Folge verschieben sich die Arbeiten immer weiter nach hinten. Wenn dann noch ein besonders kalter Winter dazukommt, können bestimmte Arbeiten erst gar nicht ausgeführt werden“, erklärt Hartmann.

Diese Erklärung wird auch dadurch gestützt, dass 50 Prozent aller Eigenheimneubauten nicht pünktlich fertig werden. Bei 25 Prozent der Bauprojekte betrug die Verzögerung sogar drei Monate oder länger. Auf diese Weise erhöhen sich unterschiedliche Kosten, beispielsweise die Bauzeitzinsen, die mit jeder Baufinanzierung einhergehen.

Finanzierungsprobleme belasten das Familienleben

Ungefähr 50 Prozent der Befragten beschreiben, dass sie im Freundes- und Familienumfeld mit deutlichen Verteuerungen des Bauvorhabens konfrontiert wurden. Und diese wirken sich oft nicht nur finanziell desaströs aus: Jeder Dritte gibt an, dass die unvorhergesehenen Kosten das Familienleben belastet haben, einer von acht Betroffenen beschreibt sogar Probleme am Arbeitsplatz aufgrund der Stresssituation im Privatleben.

Damit es dazu gar nicht erst kommt, rät der Gründer von Almondia, Dr. Gordian Rättich, zu Weitsicht und Hilfe von Experten: „Es kann natürlich immer zu unvorhersehbaren Verzögerungen kommen. Mit einer durchdachten Planung, einer professionellen Kalkulation und einem realistischen Zeitplan lassen sich aber viele vermeidbare Probleme bereits im Vorfeld aus dem Weg räumen.“

Quellen: Procontra Online, Immocompact, Wirtschaftswoche

Alle 2 Wochen Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und gratis PDF erhalten!