Studie beweist: Wohneigentum macht glücklich

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 13.05.2015

Sich den Traum von den eigenen vier Wänden zu erfüllen, macht auf lange Sicht glücklich und zufrieden. Dass es tatsächlich einen unmittelbaren Zusammenhang zwischen Wohneigentum und Glücksgefühlen gibt, will eine aktuelle Studie beweisen. Jedoch scheint dabei nicht jeder Haus- beziehungsweise Eigentumswohnungsbesitzer gleich glücklich zu sein: Es gibt regionale Unterschiede.

Für viele Menschen gehört es zum Lebensentwurf fest dazu, eines Tages in den Besitz von Wohneigentum zu gelangen. Und tatsächlich: Immobilienbesitzer sind tendenziell glücklicher als Menschen, die nur zur Miete wohnen. So lautet das Ergebnis einer Studie, die im Auftrag der LBS-Stiftung Bauen und Wohnen von der Uni Hohenheim durchgeführt wurde, berichtet die „Welt am Sonntag“.

Ein Drittel aller Mieter wünscht sich Wohneigentum

Insgesamt sind demnach zwei Drittel der befragten Immobilienbesitzer überzeugt, dass Wohneigentum sie glücklicher mache. Gleichzeitig glauben 36 Prozent der Mieter in Deutschland, dass sie ihr Leben mit einem eigenen Haus oder einer Eigentumswohnung als glücklicher empfinden würden. Grundsätzlich sind Wohneigentumsbesitzer laut Studienergebnissen jedoch nicht in allen Teilen der Bundesrepublik gleich zufrieden: So sei der emotionale Unterschied zwischen Miete und Eigentum in Norddeutschland am geringsten ausgeprägt, informiert die Sonntagszeitung. In den westlichen Bundesländern Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg hingegen scheint das Glücksgefühl über eigene Immobilien besonders groß zu sein. „Die Hauptmotive für den Sprung ins Eigenheim liegen in dem Wunsch nach Sicherheit und Selbstverwirklichung“, kommentiert Tilmann Hesselbarth, Stiftungsvorstand und Vorstandsvorsitzender der LBS Baden-Württemberg die Studienergebnisse in einer Pressemitteilung. „Die Menschen möchten ihre Umgebung nach ihren Vorstellungen gestalten. Daraus beziehen sie einen Teil ihrer Zufriedenheit und ihres Glücks.“

Eigentum bestimmt nicht allein über Wohnsituation-Zufriedenheit

Doch selbst wenn der Kauf oder Bau einer Immobilie zunächst große Glücksgefühle auslöst, kämen mit den Jahren auch immer mehr Sorgen dazu: Die Heizung muss saniert werden, das Dach neu gedeckt werden – um nur einige Beispiele zu nennen, die die Zufriedenheit über Wohneigentum trüben können. Dabei darf nicht vergessen werden, dass Glücksempfinden ist immer subjektiv ist.

 Die LBS-Studie zeigt weiter, dass die Deutschen ihre Wohnsituation-Zufriedenheit nicht ausschließlich am Besitz von Immobilien festmachen, sondern anhand weiterer Kriterien messen: Wohnungsgröße, Ausstattung und die Stimmung in der Nachbarschaft spielten dabei eine wichtige Rolle. Insgesamt seien die Befragten überwiegend zufrieden mit ihrer aktuellen Wohnsituation – ganz egal, ob in der Mietwohnung mitten in der Stadt oder im neu gebauten Eigenheim. 

Alle 2 Wochen Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und gratis PDF erhalten!