Tesla enttäuscht Anleger wegen verfehlter Absatzziele

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 09.01.2017

Der amerikanische Autobauer Tesla hat seine angekündigten Absatzziele 2016 nicht erreichen können. Der Geschäftsführer Elon Musk gab noch im Oktober an, dass das innovative Unternehmen bis Ende 2016 80.000 Fahrzeuge absetzen werde. Zum Jahresabschluss konnten allerdings nur rund 76.230 Elektroautos verbucht werden. Die Aktie fiel nach der Ankündigung um 1,7 Prozent. Die Geschäftsführung blickt dennoch optimistisch ins kommende Jahr.

Die Nachfrage stieg trotz des geringeren Umsatzes im letzten Jahresquartal. Insgesamt konnten jedoch anstatt 24.500 im Vorquartal nur 22.200 Autos verkauft werden. Tesla begründet die Zahlen mit Produktionsschwierigkeiten zwischen Oktober und Mitte Dezember. In die Autos wurde eine neue Fahrassistenz-Hardware eingearbeitet, deren Einbau die Produktion verzögerte. Das Produktionsziel wurde in den letzten Wochen des Jahres aber dennoch erreicht.

Wagen, die nicht mehr geliefert werden konnten, sollen im ersten Quartal 2017 zugestellt werden. Aus diesem Grund werden die Zahlen vermutlich korrigiert.

Tesla blickt auf ein vielversprechendes kommendes Jahr

Im letzten Quartal sei trotz der Produktionsschwierigkeiten die Nachfrage gewachsen. Die Bestellungen für die Limousine „Model S“ und den SUV „Model X“ sind um 52 Prozent gegenüber des Vorjahreswertes gestiegen. Im Jahre 2016 wurden insgesamt 83.922 Fahrzeuge mit dem alternativen Antrieb produziert. Musk kündigte an, diese Zahl bis 2018 auf 500.000 hochgeschraubt zu haben. 2020 sollen sogar eine Million Elektroautos hergestellt werden.

Diese hohen Zahlen basieren auf dem Hoffnungsträger der Marke: Dem Model 3. Es ist das erste Modell, welches nicht mehr nur wohlhabenden Fahrern vorbehalten ist. Der Wagen soll umgerechnet circa 31.000 Euro kosten. In den ersten Wochen nach der Präsentation wurden bereits 400.000 Wagen vorbestellt. Mit dem Geld aus den Vorbestellungen möchte Tesla weiter an neuen Technologien feilen und das Model 3 schnellstmöglich an den Markt bringen. Erklärter Auslieferungsbeginn ist Ende 2017.

Bisherige Tesla-Modelle teurer

Die aktuellen Elektrofahrzeuge von Tesla sind im Vergleich zum geplanten Model 3 noch mehr als doppelt so teuer: Die einfachste Version mit Hinterradantrieb und 408 Kilometern Reichweite kostet derzeit etwa 70.000 Euro. Daher bietet Tesla auch eigene Leasing-Pakete an – der Verkauf per klassischem Autokredit oder Barkauf ist es aber, wohin sich Tesla entwickeln möchte. Das Model 3 soll den Wechsel vom Leasing hin zum Verkauf unterstützen.

Quellen: Marketwired, Die Welt, SPIEGEL, Forbes

Aktuelle News

IW Studie: Mieten steigen immer schneller an
IW Studie: Mieten steigen immer schneller an
Seit Einführung der Mietpreisbremse Mitte 2015 sind die Wohnungsmieten in den deutschen Großstädten in der Regel noch schneller gestiegen als zuvor. Wie wirkungslos die Mietpreisbremse ist, geht aus einer...
Bayerisches Start-Up baut fliegendes E-Taxi
Bayerisches Start-Up baut fliegendes E-Taxi
Dem Stau einfach davonfliegen - diese ehrgeizige Vision verfolgen die Jungunternehmer von Lilium Aviation aus Gilching bei München mit der Entwicklung ihres Luft-Taxis. Die ultraleichten Elektroflugzeuge...
Deutsche Bank muss erneut Millionenstrafe zahlen
Deutsche Bank muss erneut Millionenstrafe zahlen
Zum wiederholten Mal wird der Deutschen Bank in Amerika eine Geldstrafe auferlegt. Die US-Notenbank Federal Reserve teilte am Donnerstag mit, Bußgelder in Höhe von insgesamt 156,6 Millionen Dollar (146,2...

Alle 2 Wochen Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und Amazon-Gutschein gewinnen!