Tesla: Rekordumsätze treffen auf hohe Verluste

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 05.05.2017

Der Elektroauto-Pionier Tesla konnte im letzten Quartal nochmals seine Rekorde brechen.  Das Unternehmen unter Chef Elon Musk lieferte in den ersten Monaten des Jahres mehr Autos als je zuvor, und verdoppelte damit im Vergleich zum ersten Quartal 2016 seinen Umsatz. Dabei rutschte Tesla stärker als erwartetet in die roten Zahlen und muss auch an Aktien-Wert einbüßen. Mit einem neuen Coup will Musk jetzt in den Massenmarkt vordringen.

Im ersten Quartal des Jahres treffen bei Tesla, Vorreiter in Sachen alternative Antriebe, große Erfolge auf Verluste. Das Pionier-Unternehmen unter Chef Elon Musk konnte mehr Autos ausliefern als je zuvor, und seinen Umsatz damit im Vergleich zu ersten Quartal des Vorjahres verdoppeln. Die Weichen für das neueste Projekt zur Eroberung des Massenmarktes sind damit gestellt, doch führte das Quartal ebenfalls tiefer in die roten Zahlen, und auch Tesla-Aktien verloren an Wert.

Der Erfolgskurs des Elektro-Visionärs

Dank seiner Sportlimousine Model S und dem Model X konnte Tesla Rekordzahlen erreichen. Nach einer Steigerung der Produktion um 64 Prozent lieferte der Konzern 25.000 Wagen aus, und damit mehr als jemals zuvor seit dem Börsengang im Jahre 2010. Auf diese Weise konnte das Unternehmen des Milliardärs Elon Musk seine Umsätze von 1,15 auf 2,7 Milliarden US-Dollar verdoppeln. Das Absatzziel von 50.000 Autos innerhalb des ersten Halbjahres scheint in greifbarer Nähe.

Die weiteren Ziele des Elektroautobauers sind noch ehrgeiziger. Schon 2018 soll Tesla jährlich 500.000 Wagen herstellen und die Millionenmarke spätestens 2020 knacken. Bis dahin ist es noch ein weiter Weg für ein Unternehmen, das letztes Jahr lediglich 84.000 Autos verkaufen konnte.

Den Schlüssel zum Erfolg soll das neueste Projekt bringen, das dieses Jahr jedoch gleichermaßen ein Verlustgeschäft bedeutet. Im Juli ist der geplante Fertigungsbeginn des „Model 3“, welches 35.000 Dollar kosten und als Mittelklassewagen den Massenmarkt durchdringen soll – abzuwarten bleibt, ob Tesla auch direkt ein Finanzierungsangebot mit einem Autokredit anbieten wird.

Rote Zahlen trotz Rekorden

Trotz aller Rekorde zeigten sich die Anleger zurückhaltend, und so fiel der Wert der Aktie nachbörslich um mehr als einen Prozentpunkt. Diese Zahlen wirken jedoch verschwindend gering, gemessen an einem Kurs, der seit Jahresbeginn um fast die Hälfte gestiegen ist. Betrachtet man den Börsenwert des Unternehmens, das noch nie Jahresgewinn vorweisen konnte, ist Tesla schon an Konzernen wie dem zweitgrößten Autohersteller Ford vorbeigezogen.

Der Verlust des 2003 gegründeten Unternehmens stieg im Vergleich zum Vorjahreswert von 282 auf 330 Millionen Dollar. Insbesondere für das geplante „Model 3“ musste der Konzern viel Geld aufwenden. Das neueste Mitglied der Tesla-Flotte soll ab diesem Jahr verkauft werden und dem Unternehmen aus der Luxusnische in den Massenmarkt helfen.

Weitere Meldungen des Tages

  • Erneuter Dax-Rekord: Die Rekordjagd geht weiter und treibt den Dax auf über 12.600 Punkte. Zu den Gewinnern zählen Adidas, BMW, Volkswagen und die Deutsche Bank.
  • BMW Gewinnplus: Der Münchner Autobauer steigert den Gewinn im ersten Quartal um 31 Prozent auf fast 2,2 Milliarden Euro. Auch der Elektroauto-Absatz legte zu.
  • TAN gehackt: Durch eine Lücke im als sicher geltenden Online-Banking ist es Hackern mit betrügerischen Mails gelungen, Geld umzuleiten.

Quellen: Spiegel, ARD

Alle 2 Wochen Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und gratis PDF erhalten!