Tesla streicht günstigstes Modell S

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 23.03.2017

Schluss mit S: Tesla nimmt das erst vor einem Jahr eingeführte Basis-Modell der S-Reihe wieder vom Markt. Die Einstiegsversionen 60 und 60 D können aufgrund geringer Nachfrage nur noch bis zum 16. April bestellt werden. Laut Tesla haben sich die meisten Käufer für den reichweitenstärkeren S 75 entschieden, der Mitte April somit zum günstigsten Modell wird.

Etwa ein Jahr ist es her, dass Tesla die Einstiegsversionen S 60 und 60 D auf den Markt brachte, um Kunden mit kostengünstigen Elektroautos zu locken. Nun werden die Basis-Versionen der S-Reihe wieder vom Markt genommen. Laut Tesla liegt das an einer zu geringen Nachfrage und einem deutlich höheren Interesse am S 75. Das Modell ist nicht nur reichweiterstärker, sondern wird mit der Streichung der Basisfassung auch zur preiswertesten Version. Noch bis zum 16. April können Interessenten das Einsteigermodell 60 bestellen.

Zu wenig Nachfrage für das Einstiegsmodell

Es sollte der vergleichsweise günstige Einstieg für Elektrolimousinen sein. Seit einem Jahr bietet Tesla den Wagen der S-Reihe mit einer Akkukapazität von 60 kWh an. Nach der Ausgliederung von Ausstattung als Komfortpaket konnte das Modell auch in der Liste von Elektroautos mit Fördermöglichkeit positioniert werden. Doch die erwartete Nachfrage blieb aus und bis zum Februar dieses Jahres kamen nur 268 Verkäufe zustande. Schlagendes Argument des Batteriewagens in Light-Version war der Kaufpreis von unter 60.000 Euro.

Kunden interessierten sich dennoch eher für die Option mit 75 kWh. Die Batteriehardware der beiden Modelle ist identisch und so können Besitzer der 60er-Reihe später per Upgrade aufrüsten. Das Basismodell des S 75 liegt mit einem Bruttopreis von 86.620 Euro über der Grenze eines Nettopreises von 60.000 Euro. Bis zu dieser wird der Kauf eines Elektroautos mit einer Prämie gefördert.

Zukunftsvision des Tesla 3

E-Fans können auf das Erscheinen des Tesla 3 hoffen, der mit einem derzeit anvisierten Preis von 35.000 US-Dollar nur etwa halb so viel kosten soll. Die Verkündung von genauen Kosten und Release steht noch aus. Geplant ist gegenwärtig ein Produktionsbeginn Mitte dieses Jahres und der ein Jahr spätere Lieferstart. Bereits letztes Jahr wurde das Modell enthüllt und versprach Sicherheit, Leistung und Funktion auf höchstem Niveau. Dazu gehören beispielsweise eine Reichweite von 350 Kilometern, Autopilot, Supercharger zum minutenschnellen Laden mit Strom und einer Beschleunigung von 0 auf 100 in unter sechs Sekunden. Insgesamt sollen die Funktionen in schickem Design und der günstige Preis dazu beitragen, den Massenmarkt zu erobern.

Quellen: Handelsblatt, Finanzen.net

Alle 2 Wochen Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und gratis PDF erhalten!