Trend zu Ferienimmobilien als Altersvorsorge

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 28.05.2015

Wohneigentum in den Städten wird immer unbezahlbarer. Viele Privatanleger weichen aus – sie haben Ferienimmobilien als attraktive Anlagemöglichkeit für sich entdeckt. Rund ein Drittel investiert in ein Ferienhaus, um für das Alter vorzusorgen. Bislang geht die Rechnung auf, der Wertzuwachs bei Ferienimmobilien ist vergleichsweise hoch.

Angesichts des anhaltenden Zinstiefs liebäugeln deutsche Anleger zunehmend mit Immobilien als Geldanlage. Allerdings sind die Immobilienpreise in den Großstädten so stark gestiegen, dass Wohneigentum hier kaum noch bezahlbar ist. Statt in Eigentumswohnungen in Städten investieren Anleger jetzt verstärkt in Ferienimmobilien. Dies geht aus einer aktuellen Untersuchung des Ferienhausvermittlers FeWo-direkt und des Immobiliendienstleisters Engel & Völkers hervor.

Nachfrage nach Ferienimmobilien sprunghaft angestiegen

Die Marktanalyse zeigt, dass die Nachfrage nach Ferienimmobilien in den vergangenen Jahren stark angestiegen ist. Fast ein Drittel der Ferienhäuser und -wohnungen wurde vom derzeitigen Besitzer erst in den letzten vier Jahren gekauft. Die Kaufentscheidung fällt dabei vielfach nicht aus familiären Gründen. Während die Familie bis 2010 noch für fast ein Viertel der Ferienhausbesitzer ein Grund für den Kauf war, wurde in den vergangen fünf Jahren vor allem zur Altersvorsorge in Ferienimmobilien investiert. Mehr als 55 Prozent der Befragten kauften ihr Ferienhaus als Alternative zur herkömmlichen Altersvorsorge über Riester-Rentenverträge oder Lebensversicherungen.

Gründe für den Erwerb einer Familienimmobilie

Verlässlicher Wertzuwachs bei Ferienimmobilien

Diese Rechnung scheint aufzugehen: Angesichts historisch niedriger Zinsen für Immobilienkredite lässt sich ein Ferienhaus derzeit kostengünstig finanzieren und eine Wertsteigerung des Objekts ist sehr wahrscheinlich. „Fast jede zweite Ferienimmobilie ist heute in ihrem Wert gestiegen“, berichtet Tobias Wann, Vice President der FeWo-direkt Muttergesellschaft HomeAway. In dieser Zahl seien allerdings auch Objekte enthalten, in die bereits seit Längerem nicht mehr investiert wurde. Wenn eine Ferienwohnung zeitgemäß ausgestattet ist, sei ein Wertzuwachs in der Regel sicher.

Aktuelle Finanznews

Armuts- und Reichtumsbericht zeigt gespaltenes Land
Armuts- und Reichtumsbericht zeigt gespaltenes Land
Es ist das Bild einer gespaltenen Gesellschaft, das der mehrere hundert Seiten starke Armuts- und Reichtumsbericht jetzt zeigt. Der Entwurf lobt die wirtschaftliche Lage Deutschlands, warnt jedoch gleichzeitig...
Rente: Anstieg im Juli um bis zu 3,6 Prozent
Rente: Anstieg im Juli um bis zu 3,6 Prozent
Eine Wirtschaft im Aufschwung und Lohnsteigerungen bringen auch Senioren ein deutliches Rentenplus. Zum ersten Juli erwarten über 20 Millionen Rentner höhere Altersbezüge. Zudem schmilzt die Lücke zwischen...
Steuereinnahmen bei Bund und Ländern kräftig gestiegen
Steuereinnahmen bei Bund und Ländern kräftig gestiegen
Im Januar und Februar flossen deutlich mehr Steuereinnahmen in die Kassen von Bund, Ländern und Kommunen. Der Zuwachs von 6,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum liegt deutlich höher als erwartetet....

Alle 2 Wochen Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und Amazon-Gutschein gewinnen!