Verbraucherschützer warnen vor Händler-Kreditkarten

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 25.08.2017

Amazon, Autobauer und die Deutsche Bahn machen es, Fußballvereine und Warenhäuser bieten es an und inzwischen hat sich auch der Möbelriese Ikea angeschlossen: Die Liste der Anbieter mit eigenen Kreditkarten liest sich endlos. Neben der Zahlungsfunktion locken sie mit Boni und Extras. Verbraucherschützer zeigen sich jedoch nicht uneingeschränkt begeistert von den Plastik-Karten mit Zusatznutzen. Sie raten dazu, die Konditionen vor der Unterschrift genau zu prüfen.

Immer mehr Händler bieten Kreditkarten an, die neben der reinen Zahlungsfunktion auch mit Boni und Extras winken. Die Anbieter sind dabei ebenso zahlreich wie vielgestaltig, so gehören neben der Deutschen Bahn und Amazon auch Fußballvereine, Warenhäuser und inzwischen auch der Möbelgigant Ikea dazu. Verbraucherschützern zufolge sollten sich Interessenten allerdings genau mit den Konditionen der Anbieter auseinandersetzen, bevor sie sich von den Vorteilen locken lassen.

Wachsende Zahl der Anbieter

Seit Anfang August zählt sich auch Ikea zu den Unternehmen, die ihren Kunden eine Kreditkarte mit Zusatzvorteilen offerieren. Damit reiht sich das schwedische Möbelbaus in eine lange Liste ein. In Zusammenarbeit mit Banken sind in den vergangenen Jahren alle Arten von Unternehmen unter die Kreditkarten-Anbieter gegangen. Dazu zählen unter anderem Amazon, Karstadt, Kaufhof, dm, Volkswagen, Mercedes, Lufthansa, die Deutsche Bahn und der ADAC. Der Clou der Kreditkarten liegt in den Extras, abseits der üblichen Zahlungsfunktion. „Die Unternehmen wollen mit den eigenen Kreditkarten in einen engeren Kontakt zu den Kunden treten und die Kundenbindung verbessern“, begründet der Marketing-Experte Martin Fassnacht von der Wirtschaftshochschule WHU.

Verbraucherschützer warnen

Die Extras der Karten passen natürlich zum Unternehmen, und so bietet beispielsweise die Ikea-Karte mit einem effektiven Jahreszins von 4,9 Prozent günstige Bedingungen für Ratenzahlungen. Laut Fassnacht ist dies, wie auch bei den anderen Anbietern, ein geschickter Schachzug: „Das erleichtert den Möbelkauf, falls der Kunde gerade knapp bei Kasse ist.“. Beim Automobilclub ADAC winken gute Mietwagen-Konditionen im Ausland und Tankrabatte, der FC Bayern München offeriert gesonderte Kartenkontingente und Amazon lockt mit einem Startguthaben von 30 Euro sowie einem Punktesystem. Verbraucherschützer sehen die Zusatznutzen jedoch nicht nur positiv.

„Bei jeder Kreditkarte sollte sich der Verbraucher genau ansehen, ob er die darin enthaltenen Zusatzleistungen überhaupt benötigt“, gibt Finanzexpertin Kerstin Schultz von der Verbraucherzentrale Sachsen zu bedenken. So seien beispielsweise die Raten-Konditionen bei Ikea-Einkäufen „akzeptabel“, doch die Zinssätze bei anderen Ratenkäufen abseits des Möbelhauses mit 13,9 Prozent „viel zu hoch“. „Denn letztlich muss der Kunde dafür auf die eine oder andere Art bezahlen“, verdeutlichte die Expertin. Verbraucherschützer raten dazu, das Kleingedruckte zu hinterfragen und die eigenen Ansprüche an eine Kreditkarte zu vergleichen.

Quellen: Wirtschaftswoche, Merkur, Focus

Alle 2 Wochen Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und gratis PDF erhalten!