Das sind die wichtigsten Versicherungen für den Urlaub

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 02.07.2018

Die Sommerferien stehen vor der Tür. Und damit verbunden auch der lang ersehnte Familienurlaub. Damit Urlauber den aber auch wirklich genießen können, sollten sie gut versichert sein. So gehört die Auslands-Krankenversicherung zum absoluten Basisschutz, denn die eigene Krankenkasse übernimmt Kosten für Behandlungen im Ausland nicht. Auch eine Reiserücktrittsversicherung kann sinnvoll sein.

Das komplette Rundum-Sorglos-Paket ist laut Verbraucherschützern aber nur in seltenen Fällen notwendig. Verbraucher sollten genau abwägen, welche Policen sie abschließen – denn die kosten selbstverständlich Geld.

Auslandskrankenversicherung als absolutes Muss

Weder die gesetzliche Krankenversicherung noch die meisten privaten Anbieter bezahlen, wenn Versicherungsnehmer im Ausland Gesundheitsleistungen in Anspruch nehmen. Den Besuch beim ortsansässigen Hausarzt können die meisten Urlauber noch aus der Urlaubskasse bezahlen. Spätestens bei einem Krankenhausaufenthalt schnellen die Kosten aber enorm in die Höhe, betragen dann einige hundert oder gar tausend Euro. Eine Auslandskrankenversicherung ist daher ein Muss.

Sinnvoll ist es auch, eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen. Diese erstattet den Reisepreis, wenn Urlauber ihre Reise etwa aufgrund einer Erkrankung doch nicht antreten können. Überflüssig ist laut Ansicht von Experten hingegen, eine Reisegepäckversicherung abzuschließen. Denn diese würden den Kunden meist eine Mitschuld an einem möglichen Diebstahl vorwerfen – gezahlt wird im Versicherungsfall nur selten oder in geringer Höhe. Wer im Urlaub einen Mietwagen bucht, sollte aber über die sogenannte „Mallorca-Police“ nachdenken. Sie zahlt Forderungen, die bei Unfällen über die meist geringen Mindestversicherungssummen des Gastlandes hinausgehen. Und kostet meist nur rund 20 Euro.

Versicherungen teilweise bei Kreditkarten inklusive

Insbesondere die Auslandskranken- und die Reiserücktrittsversicherung sind bei einigen Kreditkarten inklusive. Es handelt sich hierbei meist um die Gold- beziehungsweise Premiumversionen der Banken. Sie kosten zwar eine jährliche Gebühr, dafür ist der Abschluss zusätzlicher Policen für den Urlaub aber meist überflüssig. Zumal die Kreditkarten auch Vorteile in Sachen Bargeldverfügungen im Ausland bieten.

Quelle: Stern.de

Einmal monatlich Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und gratis PDF erhalten!