Wohneigentum in Metropolen für Familien sehr teuer

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 07.12.2015

In einer Studie hat die Postbank ermitteln lassen, in welchen Regionen Deutschlands Wohneigentum für verschiedene Personengruppen bezahlbar ist. Das Ergebnis: Gerade Familien mit zwei oder mehr Kindern können es sich mit einem Durchschnittseinkommen kaum leisten, ein Haus in einer Metropole zu erwerben. Und auch für Kinderlose ist das nicht einfach.

Wenn eine Familie Wohneigentum erwerben möchte, ist das in Metropolen wie München, Hamburg oder Berlin besonders schwer. Das hat eine Studie im Auftrag der Postbank ergeben. Darin wurde für jeden Landkreis Deutschlands ermittelt, welchen Anteil seines Verdienstes ein Haushalt mit durchschnittlichem Einkommen dort aufwenden muss, um passendes Wohneigentum erwerben zu können. Ergebnis: In rund 75 Prozent der Landkreise können sich Familien mit zwei und mehr Kindern ein passendes Haus leisten. Gerade in den Metropolen ist das aber sehr schwierig.

Metropolen mit angespanntem Immobilienmarkt

Die Belastungsgrenze bei einer Baufinanzierung liegt bei monatlich 40 Prozent des Haushaltseinkommens. Wenn mehr aufgewendet werden muss, gestaltet sich das als schwierig. In Metropolen stoßen gerade Familien dabei fast immer an ihre Grenzen. Zum Beispiel muss eine Familie mit zwei oder mehr Kindern für ein 150 Quadratmeter großes Einfamilienhaus in Hamburg monatlich über 74 Prozent ihres Haushaltseinkommens aufbringen. Direkt im Nachbarkreis Pinneberg sind es dagegen nur noch knapp 40 Prozent. Besonders extrem ist die Lage in München: Der Verdienst eines durchschnittlichen Haushalts muss dort zu circa 98 Prozent für das Baudarlehen aufgewendet werden – faktisch unmöglich. Familien müssen dort also einen besonders hohen Anteil an Eigenkapital mitbringen oder überdurchschnittlich viel verdienen, um sich den Traum vom Wohneigentum erfüllen zu können.

Singles und kinderlose Paare finden leichter Wohneigentum

Für Singles ist es in 87 Prozent der Kreise möglich, eine bezahlbare 70-Quadratmeter-Wohnung als Wohneigentum zu erwerben – auch in beliebten Städten wie Köln. Kinderlose Paare haben sogar in rund 92 Prozent der Kreise und kreisfreien Städte keine Probleme, bezahlbares Wohneigentum zu finden. In der Studie war dafür eine Eigentumswohnung mit 110 Quadratmetern Fläche zugrunde gelegt worden. In den Metropolen wird es aber auch für diese Personengruppe schwieriger: In Hamburg und Berlin muss ein Paar über 50 Prozent seines Haushaltseinkommens für die Finanzierung aufwenden, in München sind es sogar rund 67 Prozent.

Aktuelle Finanznews

Immer mehr Beschäftigte arbeiten in Teilzeit
Immer mehr Beschäftigte arbeiten in Teilzeit
In den letzten zwanzig Jahren ist die Zahl der Vollzeitbeschäftigten hierzulande von rund 25,9 Millionen auf 24 Millionen gesunken. Gleichzeitig steigt die Teilzeitquote deutlich an: 1996 waren rund 8,3...
Deutsche Bank überrascht mit positiver Quartalsbilanz
Deutsche Bank überrascht mit positiver Quartalsbilanz
Gute Nachrichten für Vorstandschef John Cryan: Die Deutsche Bank ist besser ins Jahr 2017 gestartet, als zunächst vermutet wurde. Vor Abzug der Steuern kam das Geldhaus auf ein Ergebnis von 878 Millionen...
IW Studie: Mieten steigen immer schneller an
IW Studie: Mieten steigen immer schneller an
Seit Einführung der Mietpreisbremse Mitte 2015 sind die Wohnungsmieten in den deutschen Großstädten in der Regel noch schneller gestiegen als zuvor. Wie wirkungslos die Mietpreisbremse ist, geht aus einer...

Alle 2 Wochen Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und Amazon-Gutschein gewinnen!